Der Binner entzog sich erst der Kontrolle, beendete aber kurz drauf seine Fluchtfahrt. Foto: Racle Fotodesign - stock.adobe.com

Der Binner entzog sich erst der Kontrolle, beendete aber kurz drauf seine Fluchtfahrt. Foto: Racle Fotodesign - stock.adobe.com

Drakenburg 22.02.2021 Von Die Harke

Binner auf Fluchtfahrt

35-Jähriger wird geblitzt – und gibt dann noch mehr Gas

Am vergangenen Samstag gegen 15 Uhr versuchte ein 35-jähriger Autofahrer, sich einer Verkehrskontrolle in Drakenburg zu entziehen. Letztlich ohne Erfolg.

Der 35-jährige Binner befuhr mit überhöhter Geschwindigkeit mit einem Mercedes die B215 von Rohrsen in Richtung Nienburg, als er von zivilen Beamten mittels Handlasermessgerät mit 75 km/h gemessen wurde – nach abgezogener Toleranz (drei km/h) war er demnach bei erlaubten 50 innerorts 22 km/h zu schnell unterwegs.

Ein zweites Team, das etwas versetzt positioniert, uniformiert und mit gelber Warnweste und Polizeianhaltekelle ausgestattet war, trat an den Fahrbahnrand und signalisierte dem 35-Jährigen anzuhalten. Dieser missachtete hingegen die Signale, beschleunigte augenscheinlich seinen Wagen und wich erst wenige Meter vor einem der beiden nunmehr auf der Fahrbahn stehenden Polizeibeamten auf die Gegenfahrbahn aus. Glücklicherweise befanden sich zu diesem Zeitpunkt keine Fahrzeuge im Gegenverkehr. Auch der Polizeibeamte wurde nicht verletzt.

Der 35-Jährige bog in die Tredde ein und war außer Sichtweite. Dort fiel er jedoch einer zufällig vorbeifahrenden Streifenwagenbesatzung aufgrund seiner rasanten Fahrweise auf. Mit quietschenden Reifen sowie deutlicher Karosserieschräglage bog er wiederum in den Triftweg ab.

In Kenntnis der stattfinden Geschwindigkeitsmessungen ahnten die Beamten, dass der Verkehrsteilnehmer sich einer Kontrolle entziehen wollte und fuhren ihm hinterher. Nun hielt der 35-Jährige am rechten Fahrbahnrand. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Eine Alkohol- und/oder Betäubungsmittelbeeinflussung schlossen die Beamten vor Ort aus.

Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt. Zudem leiteten die Beamten Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie des Gefährlichen Eingriffes in den Straßenverkehr ein.

Zum Artikel

Erstellt:
22. Februar 2021, 13:16 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 49sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.