Die Flamingos werden gezählt. Foto: Zoo Hannover

Die Flamingos werden gezählt. Foto: Zoo Hannover

Landkreis 31.01.2021 Von Nikias Schmidetzki

Bitte einmal durchzählen

1.880 Tiere in 186 Arten. Ganz schön viel. Das ist das Ergebnis der Inventur im Zoo Hannover. Dabei, das schreibt die Pressestelle des Tierparks, habe sich das Zählen nicht immer einfach gestaltet. Sei es bei den Elefanten noch recht überschaubar gewesen, sei das Feststellen der korrekten Anzahl bei den Flamingos etwa durchaus schwieriger gewesen – ein ziemliches Gewusel. Und doch: Am Ende stand die Zahl 121.

So eine Inventur muss eben sein. Nun muss nicht immer alles gezählt werden, in vielen Unternehmen reicht auch die Waage, um den Bestand besonders kleiner Dinge zu erfassen. Doch manchmal ist eben die exakte Menge gut zu wissen. Auf meinem Schreibtisch befinden sich aktuell zum Beispiel vier kleine Notizblöcke und zwei halbe, die aber seltsamerweise nicht zusammengehören. Außerdem liegen dort zwei große Notizblöcke und noch einige einzelne Blätter, bei denen ich auf das genaue Erfassen dann doch verzichtet habe. Zugegeben: Das ist irrelevant. Ebenso unwichtig wie die Anzahl der einzelnen Socken, die auf einen passenden Partner warten – die mir wirklich nicht geläufig ist – und die Menge der Tassen, die zu keiner Serie gehören, aber dennoch ihren Platz im Haushalt haben.

Und doch haben sie alle etwas gemein. Aus gutem Grund sind sie noch da. Weil die Notizen vielleicht noch gebraucht werden, weil Hoffnung besteht, die passende Socke zu finden, oder weil die Tassen eben Erinnerungsstücke sind oder einfach hübsch. Und bei den Tieren, da ist es gar keine Frage: Da ist jedes wichtig, egal ob klein oder groß. Und zwar auch, wenn es nicht besonders hübsch ist. Aber Nacktmulls gibt es im Zoo Hannover gar nicht.

Zum Artikel

Erstellt:
31. Januar 2021, 07:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 52sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.