Björn Paulsen. Foto: R. Matejov

Björn Paulsen. Foto: R. Matejov

Marklohe 21.12.2019 Von Die Harke

Björn Paulsen wird singen

„So jung nie wieder“-Tour 2020 führt ihn auch nach Marklohe

Es ist nicht immer einfach, als Musiker ganz alleine sein Ding durchzuziehen. Seinen Pfad unbeirrt zu verfolgen, mag er noch so steinig und steil sein.

Björn Paulsen geht nun schon seit mehr als zehn Jahren seinen Weg, auf dem er sich in der letzten Zeit Stück für Stück zu einem der beliebtesten und eigenständigsten deutschsprachigen Singer/Songwriter hochgearbeitet hat. Am Samstag, 29. Februar, tritt er um 20 Uhr in Ahburs Schüne in Marklohe auf.

Nach Auftritten auf unzähligen Festivals, bei denen er die Bühne mit Formationen wie Kettcar, Johannes Oerding, Axel Prahl, Max Giesinger, Glasperlenspiel oder Santiano teilte, durfte Björn Paulsen in den vergangenen Monaten, auf persönlicher Einladung der Fury-in-the slaughterhouse Brüder Kai und Thorsten Wingenfelder, auf ihrem deutschsprachigen Projekt „Wingenfelder“ die Abende auf der Deutschlandtournee eröffnen.

Auch auf der kommenden Tournee zum zehnjährien Bestehen von Wingenfelder im Frühjahr 2020 wird Paulsen erneut die Abende eröffnen.

Paulsen trifft mit seinem perfekt austarierten Mix aus Pop, Rock, Liedermachertum und nicht zuletzt seiner sofort wiedererkennbaren Reibeisenstimme einen Nerv. Im September 2018 erschien sein drittes Album „Ballon“, auf dem er sich mit all den kleinen und großen Tragödien des Lebens beschäftigt.

„Ich habe gelernt, dass die einfachsten Dinge im Leben oft die besten sind“, so das Resümee des Singer/Songwriters. „Die Themen Freundschaft und Liebe ziehen sich wie ein roter Faden auf verschiedene Weisen durch die Texte. Der Ballon stellt für mich ein Symbol für Freiheit, aber auch für eine gewisse Erdverbundenheit dar.

Er ist das Bindeglied zwischen beiden Welten. Ich bin immer noch gerne auf Tour, komme aber mittlerweile auch gerne wieder nach Hause. Meine Songs können nur an einem Ort entstehen, an dem ich mich wohlfühle. Einen sicheren Hafen, in dem ich bis zur nächsten Reise vor Anker gehen kann. Momentan schaffe ich mir diesen Ort. Diese Art von Geborgenheit spürt man deutlich zwischen den Songzeilen.“

Denn eines ist sicher, „So jung kommen wir nie wieder zusammen“, ist das Motto des Künstlers.

Einlass ist ab 19 Uhr, Eintritt: zwölf Euro.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Dezember 2019, 18:05 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 04sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.