Stolz präsentieren die erfolgreichen DELF-Absolventen der Albert-Schweitzer-Schule ihre Diplome: (vordere Reihe von links) Alejna Deconinck, Johanna Krüger, Emma Müller, Hannah Stede, Lena Laufer, Charlotte Vogels, (zweite Reihe von links) Herr Dr. Weghöft, Judith Menke, Hanna Stövesand, Neeltje Lohmeier, Frau Kramer, (dritte Reihe von links) Leonie Kudoke, Nina Lossie, Florian Pulina, Paula Barchanski, (ganz oben) Tim Streiter. Es fehlen: Aileen Hochhalter und Paula Koch, Denise Carstens und Victor Hudon-Bergmaier sowie Rabea Lichtenberg. ASS

Stolz präsentieren die erfolgreichen DELF-Absolventen der Albert-Schweitzer-Schule ihre Diplome: (vordere Reihe von links) Alejna Deconinck, Johanna Krüger, Emma Müller, Hannah Stede, Lena Laufer, Charlotte Vogels, (zweite Reihe von links) Herr Dr. Weghöft, Judith Menke, Hanna Stövesand, Neeltje Lohmeier, Frau Kramer, (dritte Reihe von links) Leonie Kudoke, Nina Lossie, Florian Pulina, Paula Barchanski, (ganz oben) Tim Streiter. Es fehlen: Aileen Hochhalter und Paula Koch, Denise Carstens und Victor Hudon-Bergmaier sowie Rabea Lichtenberg. ASS

Nienburg 25.11.2017 Von Die Harke

„Bleu-Blanc-Rouge“ im Blut und DELF in der Hand

19 Schülerinnen und Schüler des Albert-Schweitzer-Schule haben Französisch-Auszeichnung erhalten

Krönung für tolle Prüfungsleistungen: 19 Schülerinnen und Schüler der [DATENBANK=4419]Albert-Schweitzer-Schule[/DATENBANK] (ASS) Nienburg halten nun ihre vorläufigen DELF-Zeugnisse in den Händen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des letzten Prüfungsdurchganges, der am Ende des letzten Schuljahres stattgefunden hat, sind hoch erfreut und mit Recht stolz auf die guten Ergebnisse. Einige von ihnen hatten sogar ein Ergebnis nur wenig unterhalb der maximalen Gesamtpunktzahl erzielt, und auch die restlichen Ergebnisse konnten sich sehen lassen. Urteil der Fachgruppe Französisch: ‚À la bonne heure!‘ Um diese guten Ergebnisse zu erreichen, mussten sich die jungen Menschen im Hör- und Leseverstehen, einer schriftlichen Textproduktion und in einer mündlichen Gesprächssituation prüfen lassen. Die Prüfung fand wie in den Vorjahren in den Räumen der Volkshochschule ([DATENBANK=4173]VHS[/DATENBANK]) Nienburg statt, die wieder für einen reibungslosen Verlauf und eine angenehme Prüfungsatmosphäre sorgte. Die Prüfungsgebühr wurde zum Teil vom Förderverein der ASS finanziert, um möglichst viele Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme zu motivieren.

Die Teilnehmenden der ASS meldeten sich, je nach Alterstufe und Leistungsvermögen, für unterschiedliche Niveaus. Die französische Dozentin Frau Salique-Schlachter unterrichtete die Schülerinnen und Schüler einmal pro Woche in zweistündigen Arbeitsgemeinschaften aus dem AG-Angebot der ASS, um sie auf die Prüfung der elementaren und selbständigen Sprachverwendung (A1 bzw. A2 und B1) vorzubereiten. Dieser Unterricht wurde außerhalb des eigentlichen Stundenplans erteilt, die Abschlussprüfung fand gar an einem Samstag statt. Umso erfreulicher ist die große Resonanz zu bewerten, auf die das Angebot immer wieder stößt.

Unterlagen auf Postweg verloren gegangen

Nicht gerade kleiner Wermutstropfen: Prüfungsunterlagen von drei Schülern waren auf dem Postwege verloren gegangen. Die Post gab an, dass auf dem Weg von Nienburg nach Hannover, wo die Prüfungen korrigiert werden, das Paket mit den Unterlagen aufgerissen worden sei und die Unterlagen der drei Schülerinnen nicht wiedergefunden worden seien. Diese drei Prüflinge erhalten aus dem Grunde leider kein Diplom, werden aber im Januar im schriftlichen Bereich nachgeprüft, das Ergebnis der mündlichen Prüfung, die später abgelegt wurde, wird anerkannt; insgesamt ein echtes Ärgernis.

Das DELF-Diplom ist nämlich ein Pfund, mit dem man wuchern kann: Das Diplom wird in mehr als 125 Ländern anerkannt und wirkt sich sehr vorteilhaft auf die französischen Leistungen sowie die spätere Berufswahl aus. Die Absolventen werden darüber hinaus auch sehr motiviert, das Nachbarland Frankreich und seine Einwohner noch besser kennen zu lernen. Viele Schülerinnen und Schüler haben im selben Schuljahr am Frankreich-Austausch der Albert-Schweitzer-Schule teilgenommen bzw. ihr Interesse bekundet, beim nächsten Austausch dabei zu sein.

Stellvertretend für die Fachgruppe Französisch der ASS überreichte Französischlehrerin Frau Alina Kramer das vorläufige DELF-Zeugnis im Niveau A1 an Emma Müller, Hannah Stede, Lena Laufer, Charlotte Vogels, Judith Menke. Leonie Kudoke und Florian Pulina sowie die leider verhinderten Aileen Hochhalter und Paula Koch sollten ihre Zertifikate nachträglich überreicht bekommen.

Die Zeugnisse im Niveau A2 erhielten: Alejna Deconinck, Johanna Krüger, Hanna Stövesand. Neeltje Lohmeier, Nina Lossie, Paula Barchanski und Tim Streiter. Die abwesenden Denise Carstens und Victor Hudon-Bergmaier können sich in dieser Woche über ihre Diplome freuen, die ebenfalls verhinderte Rabea Lichtenberg sogar über das Diplom B1.

Zum Artikel

Erstellt:
25. November 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 36sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.