Bockwindmühle dreht sich ohne Wind

Bockwindmühle dreht sich ohne Wind

Otto Könemann (links) und Heino Brinkmann beim Einfahren des Getriebe-Antriebrades in das Kammrad der Flügelwelle. Mühlenverein

Der Ahrbecker Mühlenverein hat den Anbau eines Motorantriebes an der Flügelwelle der Bockwindmühle abgeschlossen. „Diese Maßnahme wurde erforderlich, weil durch den im Umfeld vorhandenen hohen Baumbestand und durch Errichtung der Scheune keine freie Windbewegung zum Antrieb durch die Flügel vorhanden ist. Mit dieser Maßnahme kann die Flügelwelle über einen drehzahlgeregelten Getriebemotor angetrieben werden, um Schäden durch langes Stehen der beweglichen Teile zu vermeiden und auch die Gefahr von Schäden durch stehendes Wasser an den Flügeln zu reduzieren“, teilt der Verein mit. Die Flügel mussten bisher diverse Male repariert werden, um diese Schäden zu beseitigen. Die Baumaßnahme sei mit der Denkmalbehörde abgestimmt und genehmigt worden.

Die Baumaßnahme wurde finanziert durch zahlreiche Sponsoren. Nach der Montage der Getriebeeinheit wurde der Antrieb mit dem Mühlenbauer gemeinsam in Betrieb genommen.