Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Rubrik: Boulevard

Anzeige

New York

John Travolta in Brooklyn geehrt

John Travolta und seine Frau Kelly Preston vor dem Schnellimbiss «Lenny's Pizza» in New York. Foto: Christina Horsten
John Travolta und seine Frau Kelly Preston vor dem Schnellimbiss «Lenny's Pizza» in New York. Foto: Christina Horsten

Auf der 86th Street in Bensonhurst, rund eine Dreiviertelstunde mit der U-Bahn von Manhattan entfernt im New Yorker Stadtteil Brooklyn, kommt nicht allzu oft ein Hollywood-Star vorbei.

Rund 40 Jahre ist es her, dass das italienisch geprägte Arbeiterviertel seinen Moment im Scheinwerferlicht gefeiert hat: Im Disco-Klassiker «Saturday Night Fever» kauft sich John Travolta im Schnellimbiss «Lenny's Pizza» gleich zwei Stücke Margherita, legt sie übereinander und schlendert essend die 86th Street unter der U-Bahn-Hochtrasse hinunter. Noch heute bestellen viele Menschen bei «Lenny's Pizza» einen «Doppeldecker».
Rund 40 Jahre später kehrt Hollywood für einen kurzen Moment zurück nach Bensonhurst: Tausende Fans ehrten den inzwischen 64 Jahre alten Travolta am Dienstag (Ortszeit) mit einer Feier vor dem Schnellimbiss. Schon Stunden vor Beginn der Veranstaltung hatten sich die meisten von ihnen auf der abgesperrten 86th Street versammelt und riefen «Wir wollen John!». Viele von ihnen hatten Poster und DVDs mitgebracht, einer hatte Travolta überlebensgroß auf Leinwand gezeichnet, eine Gruppe Frauen hielt ein Schild, auf dem stand: «Komm her, Johnny».
«Es kommt nicht oft vor, dass wir die Möglichkeit haben, einen großartigen Schauspieler zu feiern, der Brooklyn in den 1970er Jahren zu einem kulturellen Anknüpfungspunkt entwickelt hat - und genau das hat John Travolta gemacht», sagt Marty Golden, Mitglied des Senats des Bundesstaats New York, vor den jubelnden und kreischenden Fans. «Das ist ein großartiger Tag für John Travolta und seine Familie und ein großartiger Tag für Brooklyn.»
Auch 40 Jahre nach dem Welterfolg von «Saturday Night Fever» bedeutet der Film den Menschen in Brooklyn immer noch viel. Erst im Dezember hatte ein lokaler Geschäftsmann für rund 200 000 Dollar (rund 170 000 Euro) die Party aus dem Klassiker nachgefeiert, allerdings ohne Travolta.
Travolta sei einer der besten Menschen, die er je getroffen habe, sagt Schauspieler William DeMeo, der mit ihm für dessen neuesten Film «Gotti» über einen Mafia-Boss vor der Kamera stand. Der Film kommt in den USA Ende der Woche in die Kinos. «Mit ihm zu arbeiten war ein Traum - ich meine, schaut Euch das an.» DeMeo zeigt auf die kreischenden Fans, die zu Disco-Musik tanzen, aufgelegt von zwei lokalen DJs. «Der Film war 1977 und alle sind immer noch verrückt nach "Saturday Night Fever". Das ist einfach Brooklyn und John (Travolta) ist Brooklyn, er gehört einfach zu Brooklyn.»
Dann kommt endlich auch Travolta mit Ehefrau Kelly Preston, anderthalb Stunden zu spät, es war Stau auf dem Weg nach Bensonhurst. Travolta ist ergraut, aber er trägt einen weißen Anzug mit schwarzem Hemd, fast wie damals in «Saturday Night Fever», wie damals streckt er in der berühmt gewordenen Geste den rechten Arm mit ausgestrecktem Zeigefinger nach oben, und wie damals isst er einen «Doppeldecker» Pizza.
Brooklyn sei in seiner DNA, sagt der 1954 im Nachbarbundesstaat New Jersey geborene Travolta «Ich liebe Euch alle so sehr. Danke, dass Ihr mir so eine Grundlage für meine Karriere gegeben habt.»
Dann gibt Travolta noch einige Autogramme und posiert für Selfies, bevor er wieder in sein Auto gebracht und davongefahren wird. Bei «Lenny's Pizza» wird unterdessen die nächste Margherita in den Ofen geschoben. NYT zur Feier

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.