Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Rubrik: Boulevard

Anzeige

Berlin

Pro und Contra: Promis und Weihnachten

Mark Forster liebt an Weihnachten die Entschleunigung. Foto: Alexander Heinl
Mark Forster liebt an Weihnachten die Entschleunigung. Foto: Alexander Heinl

Die einen lieben die Weihnachtstage - für die anderen sind sie ein Graus. Auch der eine oder andere Promi freut sich nicht uneingeschränkt auf die Festtage.

«Ich liebe an Weihnachten natürlich, dass man komplett gezwungenermaßen das Tempo rausnimmt. Man fährt wieder auf null km/h und ist mal wieder im Schlafanzug mit der Mama in der Küche», findet zum Beispiel Sänger Mark Forster (34). Das sei natürlich das Großartige daran. Aber ganz genau das ist es auch, was zu viel werden kann. «Das ist irgendwie so eine Hassliebe zu diesem Gefühl, das man an Weihnachten hat», sagt Forster.
Ähnlich ist es bei seinem Musiker-Kollegen Max Giesinger (30). «Ich mag es einfach, an Weihnachten nach Hause zu kommen und sich mit den ganzen alten Leuten von früher zu treffen, Spieleabende zu machen», erzählt Giesinger - aber, und das kennen wohl ziemlich viele: «Manchmal wird es dann ein bisschen zu stressig, wenn man zu viel Zeit mit der Familie verbringt.»
Während sich viele auf die Familie freuen, können die Geschenke und damit verbundener Stress die Vorfreude etwas trüben. In der Familie von DJ Felix Jaehn (24) gibt es dazu aber schon eine Lösung. Er und seine Brüder machten jetzt zwar noch den Eltern ein Geschenk. Untereinander schenken sich die Geschwister aber nichts mehr - «da haben wir uns irgendwann nur noch gegenseitig das Geld zugeschoben, das macht keinen Sinn.» Er finde beides anstrengend - Geschenke zu bekommen, aber auch, welche zu kaufen.
«Ich liebe natürlich die gemeinsame Zeit mit der Familie, die Ruhe, alle kommen zusammen auch meine Brüder, die alle verteilt leben», sagt Jaehn. Weihnachten sei eigentlich die einzige Zeit im Jahr, wo alle für mehrere Tage zusammenkommen. «Ich bin aber nicht so der riesen Geschenkefan», sagt Jaehn.
Anders herum läufts in diesem Jahr bei den Lochis - also den Zwillingsbrüdern Heiko und Roman Lochmann (19). «Heiko will mir dieses Jahr was schenken - zum ersten Mal. Wir haben uns noch nie was geschenkt - in den ganzen 19 Jahren», sagt Roman. Aber auch die beiden Social-Media-Stars lieben die gemeinsame Zeit mit der Familie. «Wenn man so viel unterwegs ist, erinnern diese Tage an Weihnachten daran, wie schön Familie sein kann.»
Moderator Thore Schölermann (34) versucht seit Jahren, dem Geschenkestress zu entgehen. Etwa, in dem bei ihm zu Hause nur gewichtelt wird oder er sich einfach gar nichts wünsche, sagt Schölermann. «Was ich liebe, ist mit der Familie zusammenzukommen, nicht auf Kalorien zu achten, nicht auf Termine zu achten. Wir machen uns gar keine Termine. Ich freue mich auf drei Tage Nichtstun.»
Auch Sängerin Lea (26) liebt die Zeit mit der Familie, die Entschleunigung - und das Essen. «Wir feiern tatsächlich immer mit der ganzen großen Familie und wir machen immer ein Riesenbuffet, jeder bringt etwas zu Essen mit», sagt die 26-Jährige. «Das liebe ich an Weihnachten, das Wiedersehen, das bisschen zur Ruhe kommen, sich Zeit nehmen für die Familie.» Und ein Contra? Das gibt es für Lea nicht.

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.