Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Autor

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Rubrik: Boulevard

Anzeige

Kassel

Umstrittener documenta-Obelisk steht wieder in Kassel

Der Obelisk von Olu Oguibe wird an der Treppenstra...Der Obelisk von Olu Oguibe wird an der Treppenstraße in der Kasseler Innenstadt wieder aufgebaut. Foto: Uwe Zucchi
Der Obelisk von Olu Oguibe wird an der Treppenstraße in der Kasseler Innenstadt wieder aufgebaut. Foto: Uwe Zucchi
Der Obelisk von Olu Oguibe wird an der Treppenstraße in der Kasseler Innenstadt wieder aufgebaut. Foto: Uwe Zucchi

Ein halbes Jahr nach seinem Abbau ist eines der bekanntesten Kunstwerke der vergangenen documenta in Kassels Innenstadt zurückgekehrt. Arbeiter bauten am Donnerstag den Obelisken des nigerianisch-amerikanischen Künstlers Olu Oguibe wieder auf.

Damit endete ein langes Hin und Her um das Kunstwerk.
Trotz des ursprünglich strittigen Standorts zeigten sich alle Beteiligten zufrieden. «Ich freue mich, dass es uns mit dem Standort Treppenstraße gelungen ist, den Obelisk mit seiner, gerade in dieser Zeit wichtigen Botschaft in unserer documenta-Stadt zu halten», sagte Kassels Oberbürgermeister Christian Geselle (SPD).
Der Obelisk war vor zwei Jahren Teil der documenta 14 in Kassel, der bedeutendsten Schau für zeitgenössische Kunst. Die 16 Meter hohe Säule widmet sich dem Thema Flucht und trägt in vier Sprachen die Inschrift «Ich war ein Fremdling und ihr habt mich beherbergt».
Die Stadt wollte das Kunstwerk nach der Schau mit 126.000 Euro Spenden ankaufen. Es kam zu einer Debatte über den Wert von Kunst und zu einem Streit um den künftigen Standort des Obelisken. Nach monatelangen Verhandlungen ließ Kassel das Kunstwerk im Oktober in einer Nacht-und-Nebel-Aktion abbauen.
Dann gab es aber doch überraschend eine Einigung mit dem Künstler. «Ich bin froh, dass der Obelisk wieder aufgestellt wird», erklärte Oguibe, der am Donnerstag nicht vor Ort war. Er hatte sich für einen Verbleib des Kunstwerks auf dem Königsplatz, einem zentralen Platz in der Innenstadt, eingesetzt. Die Stadt lehnte das jedoch ab. Nun steht die Säule auf der Treppenstraße, ein paar hundert Meter entfernt.
«Der Kampf, den Obelisk an seinem ursprünglichen Ort zu halten, war wichtig und ehrenwert, aber ebenso wichtig war mein Engagement, ihn in Kassel zu behalten», erklärte Oguibe. Auch die neue Generaldirektorin der documenta, Sabine Schormann, freute sich über die Rückkehr des Kunstwerks: «Mir bedeutet es sehr viel, dass dieses wichtige documenta 14-Kunstwerk nun dauerhaft zurück in Kassels Mitte ist.»

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.