Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Autor

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Rubrik: Boulevard

Anzeige

Nairobi

Kenianischer Autor Binyavanga Wainaina gestorben

Binyavanga Wainaina ist tot. Foto: Dai Kurokawa/EP...Binyavanga Wainaina ist tot. Foto: Dai Kurokawa/EPA
Binyavanga Wainaina ist tot. Foto: Dai Kurokawa/EPA
Binyavanga Wainaina ist tot. Foto: Dai Kurokawa/EPA

Kenias preisgekrönter Schriftsteller Binyavanga Wainaina ist im Alter von 48 Jahren gestorben. Der Autor ist vor allem für sein satirisches Essay «How To Write About Africa» («Wie man über Afrika schreibt») bekannt, in dem er klischeehafte Erzählungen über den Kontinent kritisierte.

Er sei am Dienstagabend gestorben, sagte Tom Maliti, der Vorsitzende des von Wainaina gegründeten Kwani Trusts, am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. «Sein Tod ist nicht nur ein Verlust für Kenia, sondern für den ganzen Kontinent Afrika», sagte Maliti. Die Todesursache war zunächst unklar.
Wainaina war ein bekannter Aktivist für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender-Menschen. Als eine der ersten bekannten Persönlichkeiten in Kenia machte er seine Homosexualität öffentlich. «Er hat die Diskussion über Homosexualität in Kenia vorangetrieben», so Maliti. «Auf eine fast selbstverständliche Art und Weise sorgte er dafür, dass es in Ordnung ist, offen darüber zu sein, wer man ist.» In Kenia, wie in den meisten Ländern Afrikas, sind gleichgeschlechtliche Handlungen verboten. Ein Gericht soll am Freitag darüber entscheiden, ob das Verbot gekippt wird.
Für seinen Aktivismus würdigte ihn das «Time Magazine» 2014 als eine der einflussreichsten Persönlichkeiten des Weltgeschehens. Indem er sich in Afrika zu seiner Homosexualität bekannte, habe Wainaina diese «entmystifiziert und vermenschlicht», schrieb die nigerianische Autorin Ngozi Chimamanda Adichie. Am Welt-Aids-Tag 2016 hatte Wainaina getwittert, «ich bin HIV-positiv und glücklich».
Wainaina war unter anderem Träger des mit 10.000 Pfund dotierten Caine Prize for African Writing. Sein erstes Buch waren seine Memoiren «One Day I Will Write About This Place» («Eines Tages werde ich über diesen Ort schreiben»). Er gründete auch das Literaturmagazin «Kwani?», das Werke junger Schriftsteller Afrikas veröffentlicht.


Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.