Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Autor

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Rubrik: Boulevard

Anzeige

Cannes

Sylvester Stallone: «Morgens quietscht mein Körper»

Sylvester Stallone stellt in Cannes seinen neuen «...Sylvester Stallone stellt in Cannes seinen neuen «Rambo»-Film vor. Foto: Vianney Le Caer/Invision/AP
Sylvester Stallone stellt in Cannes seinen neuen «Rambo»-Film vor. Foto: Vianney Le Caer/Invision/AP
Sylvester Stallone stellt in Cannes seinen neuen «Rambo»-Film vor. Foto: Vianney Le Caer/Invision/AP

Hollywoodstar Sylvester Stallone hat im Laufe seiner Karriere viel einstecken müssen. «Ich muss um die 30 Operationen gehabt haben», erzählte der 72-Jährige am Freitag beim Filmfest Cannes, wo er am Abend Auschnitte des neuen «Rambo» zeigen wollte.

Überall sei etwas repariert und geflickt worden. «Morgens quietscht mein Körper», sagte er schmunzelnd. Er müsse dann erst «geölt» werden, damit er sich wieder flüssig bewegen könne.
Besonders hart sei der Dreh für «Rocky IV» Mitte der 80er Jahre gewesen, wo er Dolph Lundgren gebeten habe, so kräftig zuzuschlagen, wie dieser konnte. «Puh, das war ein Fehler!», erzählte Stallone. Er könne sich als nächstes nur daran erinnern, dass er auf dem Weg ins Krankenhaus war. «Ich lag viereinhalb Tage auf der Intensivstation.»
Stallone ist auch nicht auf alle Filme stolz. In den 80er und 90er Jahren habe er «viel Mist» gedreht. Selbst seine Töchter hätten ihn gefragt: «Warum hast du diese Scheiße gemacht?». Daraufhin habe er gesagt: «Was glaubt Ihr, wie ich für eure Ausbildung bezahlt habe?».
Seine Karriere habe nach «Rocky 5» (1990) ihren Tiefpunkt erreicht. Nach dem Kritikerflop hätten ihn sein Agent und das Studio fallengelassen. «Das Studio sagte mir: «Du bist am Ende».» Deswegen sei er umso stolzer darauf, dass er dann noch «Rocky Balboa» drehen konnte. «Das ist der Höhepunkt meines Lebens! Es war schwieriger, den zu machen als «Rocky 1».» Eigentlich sei er davor schon bereit gewesen, in Rente zu gehen.
Im Herbst soll «Rambo 5» in die Kinos kommen. «Da passieren schlimme Dinge», verriet Stallone. «In diesem Film werden viele Leute verletzt.»


Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.