Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Autor

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Rubrik: Brennpunkte

Anzeige

Nach Todesfällen: Frühchen-Intensivstation geräumt

Frauenklinik im Klinikum Bremen-Mitte. In der Frau... Foto: dpaFrauenklinik im Klinikum Bremen-Mitte. In der Frauenklinik ist auch die Frühchenstation integriert. Foto: Carmen Jaspersen Foto: dpa
Frauenklinik im Klinikum Bremen-Mitte. In der Frauenklinik ist auch die Frühchenstation integriert. Foto: Carmen Jaspers...
»
Foto: dpa
Frauenklinik im Klinikum Bremen-Mitte. In der Frauenklinik ist auch die Frühchenstation integriert. Foto: Carmen Jaspersen Foto: dpa
Frauenklinik im Klinikum Bremen-Mitte. In der Frauenklinik ist auch die Frühchenstation integriert. Foto: Carmen Jaspersen

Bremen (dpa) - Nach dem Tod von zwei weiteren neugeborenen Babys in Bremen hat die Klinik die betroffene Station geräumt. Ärzte verlegten die sieben Kinder in ein anderes Gebäude. Währenddessen läuft die Suche nach dem resistenten Darmkeim auf Hochtouren.

Das Krankenhaus untersucht derzeit alle Mitarbeiter, die Kontakt mit den Babys hatten. Experten vom Robert-Koch-Institut sind nach Angaben der Gesundheitsbehörde wieder in Bremen, um das Klinikum Mitte bei den nächsten Schritten zu beraten.
Dort waren zwei Neugeborene an einer Blutvergiftung gestorben. Bei ihnen wurden ESBL-bildende Bakterien der Gattung Klebsiella nachgewiesen, die gegen Antibiotika resistent sind. Ob ihr Tod im Zusammenhang mit den Erregern steht, ist noch unklar. Zurzeit befinden sich in der Klinik noch drei Frühchen, bei denen die Keime festgestellt worden waren. Ihr Zustand sei stabil, sagte Kliniksprecherin Karen Matiszick am Donnerstag. «Die drei sind nicht erkrankt, sie haben den Keim nur an sich.»
Die Landesregierung hatte am Mittwoch die Intensivstation für Früh- und Neugeborene geschlossen und den Geschäftsführer des kommunalen Klinikverbundes freigestellt. Eine Untersuchung von rund 50 Mitarbeitern soll klären, ob einer von ihnen die resistenten Darmbakterien in sich trägt und versehentlich auf die Kinder übertragen hat. Dafür würden bei jedem ein Abstrich im Rachen- und Nasenraum sowie einer aus dem Analbereich genommen, erläuterte Matiszick. «Das Ganze wird nach einigen Tagen wiederholt.» Die Ergebnisse werden wahrscheinlich Anfang nächster Woche vorliegen.
Im vergangenen Jahren waren auf der Station drei Frühchen gestorben, nachdem sie sich mit einem multiresistenten Darmkeim infiziert hatten. Die Klinik hatte die Abteilung für mehrere Wochen geschlossen, um sie umfassend zu desinfizieren und umzubauen. Doch jetzt ist der Erreger wieder da. Eine Laboranalyse ergab außerdem, dass dieser bereits 2009 auf der Station aufgetaucht ist.

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.