Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Autor

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Rubrik: Brennpunkte

Anzeige

Nikosia

Mordserie auf Zypern: Siebte Leiche gefunden

Nach fast zweimonatiger Suche nach den Opfern eine...Nach fast zweimonatiger Suche nach den Opfern eines Serienmörders auf Zypern sind wohl alle Leichen gefunden worden. Foto: Philippos Christou/AP
Nach fast zweimonatiger Suche nach den Opfern eines Serienmörders auf Zypern sind wohl alle Leichen gefunden worden. Fot...
»
Nach fast zweimonatiger Suche nach den Opfern eines Serienmörders auf Zypern sind wohl alle Leichen gefunden worden. Foto: Philippos Christou/AP
Nach fast zweimonatiger Suche nach den Opfern eines Serienmörders auf Zypern sind wohl alle Leichen gefunden worden. Foto: Philippos Christou/AP

Das siebte Opfer eines Serienmörders ist auf Zypern tot entdeckt worden - das kleine Mädchen war erst sechs Jahre alt. Die Polizei vermutet, dass es das letzte Opfer ist. Sieben Taten hat ein 35-jähriger Hauptmann der zyprischen Nationalgarde bei der Polizei gestanden.

Fast zwei Monate dauerte die Suche nach Leichen. Taucher entdeckten am Mittwoch in einem Baggersee die Überreste der Sechsjährigen. Sie war dort in einem mit Beton beschwerten Koffer versenkt worden. «Zünde eine Kerze an», funkte am Mittwochmittag plötzlich der Taucher an seinen Kollegen am Ufer des Baggersees. «Mache ich - aber warum?» - «Für das Kind. Ich halte es in meinen Armen, Eduard. Ich halte es im Arm, sage ich dir.» Der berührende Dialog der Tauchexperten, die seit Woche nach der letzten vermissten Leiche suchten und das Mädchen nun fanden, trifft viel Zyprer zutiefst. Die Mordserie ist für die Mittelmeerinsel beispiellos.
Seit 2016 soll der mutmaßliche Täter unentdeckt gemordet haben - und das sei auch der Untätigkeit der zyprischen Behörden geschuldet, kritisieren viele. Bei den Opfern handelt es sich um fünf Haushaltshilfen aus Asien und Rumänien, von denen zwei jeweils eine Tochter im Alter von sechs und acht Jahren hatten.
Die Vorwürfe an die Behörden lauten, sie hätten frühzeitige Vermisstenmeldungen ignoriert, weil es sich bei den Ausländerinnen um «Menschen zweiter Klasse» gehandelt habe. Wegen des Falls trat der zyprische Justizminister im Mai zurück, der Polizeichef wurde gefeuert.
Am 14. April waren Touristen in einer verlassenen Erzgrube auf die erste Leiche gestoßen, erst dann nahm der Fall an Fahrt auf. Nur fünf Tage später wurde der 35-jährige mutmaßliche Täter festgenommen - die Beamten waren ihm auf die Spur gekommen, weil er über das Internet Kontakt zum ersten gefundenen Opfer und auch zu weiteren vermissten Frauen gehabt hatte. Anschließend wurden weitere Leichen in zwei Baggerseen gefunden.
Die Suche gestaltete sich schwierig, die Seen sind mit Chemikalien verseucht, die Sicht beträgt nicht einmal einen halben Meter. Dass die Taucher nun fündig wurden, sorgt deshalb auch für Erleichterung - es besteht die Hoffnung, schreiben die zyprischen Medien, dass das Grauen ein Ende hat.

Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.