Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.

▲ Details ausblenden

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten, bestimmte Funktionen bereitzustellen oder um bestimmte Auswertungen zu ermöglichen.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Notwendig - Notwendige Cookies helfen dabei, unsere Webseite benutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie den Login ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
PHPSESSIDwww.dieharke.deBenötigt für LoginSessionHTTP
nomobilewww.dieharke.deSpeichert ihre Ansicht (Desktop oder Mobile)1 JahrHTTP
cookieacceptwww.dieharke.deSpeichert ihre hier gewählten Einstellungen1 JahrHTTP

Präferenzen - Präferenz-Cookies ermöglichen unserer Webseite, sich an Informationen zu erinnern, die Sie eingestellt haben. Zum Beispiel Ihren bevorzugten Lesemodus und Ihre gewählte Ansicht (Desktop oder Mobil).

NameAnbieterZweckAblaufTyp
lastVisitwww.dieharke.deZur Absicherung und Identifikation Ihres Zugangs1 JahrHTTP
lesemoduswww.dieharke.deSpeichert ihren bevorzugten Lesemodus (PDF oder online lesen)1 JahrHTTP
epaperXXXXX (XXXXX = variabel)www.dieharke.deBewirkt, dass nicht bei jeder einzelnen E-Paper-Seite erneut Ihre Zugriffsberechtigung geprüft wird1 JahrHTTP
Passwortwww.dieharke.deBenötigt für den Autologin, speichert (verschlüsselt) einen individuellen Passworthash.1 JahrHTTP
Mailwww.dieharke.deFüllt das Login-Feld für Ihre E-Mail-Adresse anhand des letzten Logins aus.1 JahrHTTP
kaufmailwww.dieharke.deSpeichert die zu ihren Einzelkäufen angegebene E-Mail-Adresse, damit Sie jederzeit Zugriff haben1 JahrHTTP
kaufmailhashwww.dieharke.deSicherheitsmerkmal für obigen Cookie "kaufmail"1 JahrHTTP

Statistiken - Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren und daraus Abläufe analysieren und verbessern zu können. Informationen werden selbstverständlich anonym gesammelt.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
_gatgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 MinuteHTTP
_gidgoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken1 TagHTTP
_gagoogle-analytics.comGoogle Analytics Statistiken2 JahreHTTP

Marketing - Marketing-Cookies helfen uns, das Webseitenangebot und die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen besser auf individuelle Interessen (Alter, Wohnort, ...) abzustimmen.

NameAnbieterZweckAblaufTyp
useragewww.dieharke.deAlter (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
usersexwww.dieharke.deGeschlecht (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP
userzipwww.dieharke.dePostleitzahl (falls bekannt) für personalisierte Werbung (falls vorhanden)1 JahrHTTP

Autor

Zum Artikel

Veröffentlicht am

Rubrik: Brennpunkte

Anzeige

Stuttgart

Kretschmann will es noch mal wissen: Erneute Kandidatur 2021

Winfried Kretschmann ist seit 2011 Ministerpräside...Winfried Kretschmann ist seit 2011 Ministerpräsident von Baden-Württemberg. Foto: Marijan Murat
Winfried Kretschmann ist seit 2011 Ministerpräsident von Baden-Württemberg. Foto: Marijan Murat
Winfried Kretschmann ist seit 2011 Ministerpräsident von Baden-Württemberg. Foto: Marijan Murat

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) will zur Landtagswahl 2021 für eine dritte Amtszeit kandidieren. Er werde seinen Hut wieder in den Ring werfen, sagte der 71-Jährige am Donnerstag in Stuttgart.

Kretschmann ist seit 2011 der erste und bislang einzige grüne Regierungschef eines Bundeslandes. Er ist nach Umfragen der beliebteste Ministerpräsident in Deutschland. Seit 2016 regiert er mit einer grün-schwarzen Koalition - davor gab es ein grün-rotes Bündnis.
Kretschmanns Entscheidung wurde in seiner Partei mit Jubel und Erleichterung aufgenommen. Die Grünen-Bundeschefs Annalena Baerbock und Robert Habeck betonten in Berlin: «Er genießt großes Ansehen und Vertrauen und schafft es, auf besondere Weise Bindekraft für die Breite der Gesellschaft zu entfalten.» Grünen-Politiker Cem Özdemir twitterte: «Du bist Deutschlands beliebtester Ministerpräsident. Super, dass Du weitermachen willst! Ein guter Tag für unser Ländle.»
2016 waren die Grünen mit Kretschmann an der Spitze als stärkste Kraft aus der Landtagswahl hervorgegangen. Sie holten 30,3 Prozent. Die CDU landete mit 27 Prozent auf dem zweiten Platz. Die CDU-Spitzenkandidatin zur Landtagswahl 2021, Kultusministerin Susanne Eisenmann, freut sich nach eigenen Worten auf einen fairen und in der Sache harten Wettbewerb. «Ich habe zu keinem Zeitpunkt mit einem anderen Gegenkandidaten als Winfried Kretschmann gerechnet», betonte sie. «Klar ist: Keiner hat in einer Demokratie das Amt gepachtet.»
Der Realpolitiker Kretschmann zählt zu den Gründungsmitgliedern der Grünen im Südwesten. Sein Regierungsstil ist von Pragmatismus geprägt, der vielen Linken in der eigenen Partei manchmal zu weit geht, konservative Wähler aber anspricht.
Kritiker halten ihm vor, einen präsidialen Regierungsstil zu pflegen, sich um Details nicht zu kümmern, aber Themen, die ihm selbst nutzen, an sich zu ziehen. In der grün-schwarzen Koalition gab es zeitweise gravierende Konflikte - etwa um Diesel-Fahrverbote zur Luftreinhaltung in Stuttgart.
Kretschmann tat sich mit der Entscheidung einer erneuten Spitzenkandidatur nicht leicht. Immer wieder verwies er vor der Sommerpause darauf, dass er zum Zeitpunkt der nächsten Landtagswahl 72 Jahre alt sein wird und die Entscheidung wohlüberlegt sein müsse. Andererseits haben es die Grünen versäumt, einen Nachfolger für Kretschmann aufzubauen. Hätte Kretschmann auf die Spitzenkandidatur verzichtet, hätten die Grünen unter Zeitdruck einen Nachfolger suchen und aufbauen müssen. Die Landtagswahl ist im Frühjahr 2021.
Kretschmann sagte, er wolle sich für eine volle Amtszeit von fünf Jahren bewerben. Es gebe keinen Plan, vorzeitig abzutreten, erklärte er zu Vermutungen der politischen Gegner. Er sehe in seinem Alter kein Problem für die erneute Bewerbung als Ministerpräsident. Entscheidend sei, dass man dem Amt körperlich und geistig gewachsen sei. «Den Eindruck habe ich von mir selber, dass das so ist.»
Kretschmann war 2011 überraschend Ministerpräsident geworden. Der Konflikt um das umstrittene Bahnprojekt Stuttgart 21, die Atomkatastrophe im japanischen Fukushima und der autoritäre Führungsstil des zuvor amtierenden CDU-Ministerpräsidenten Stefan Mappus trugen dazu bei.
Die CDU, die jahrzehntelang im Südwesten regiert hatte, sprach lange von einem «Betriebsunfall», einer vorübergehenden, grünen Episode. Sollte ihre Spitzenkandidatin Eisenmann bei der Landtagswahl 2021 Erfolg haben, wäre sie die erste Frau überhaupt an der politischen Spitze Baden-Württembergs.


Kommentare

Bisher wurden keine Kommentare abgegeben.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar abgeben zu können.