Jens Habermann (links) und Hartmut Jülke überzeugten in Gümmer im Doppel. Schmidt

Jens Habermann (links) und Hartmut Jülke überzeugten in Gümmer im Doppel. Schmidt

Tischtennis 22.11.2016 Von Christa Kernein, Von Die Harke

Bücken sichert sich zwei Siege

Tischtennis-Bezirksliga: Nach dem 9:4 in Heiligenrode geht es in Gümmer äußerst knapp zu

Die Tischtennis-Herren des [DATENBANK=155]MTV Bücken[/DATENBANK] hatten gleich zwei Einsätze in der Bezirksliga zu bestreiten. Beim Tabellendritten TSV Heiligenrode II gewannen die Nordkreisler sicher mit 9:3, am Tag darauf holten sie mit einem 9:5-Erfolg zwei weitere Zähler gegen den Achten TuS Gümmer II. In Heiligenrode führten die Bücker nach den Doppeln mit 2:1, wobei es bei den Siegen recht eng zuging. Michael Neuhaus und Johann Meyer setzten sich in der Verlängerung des vierten Abschnitts durch, und Raimund Köster und Andreas Scholz waren knapp im Entscheidungssatz erfolgreich. In den folgenden Einzeln dominierten die Nordkreisler, lediglich der Spitzenspieler der Gastgeber Marc Fortanz war nicht zu bezwingen.

Hartmut Jülke und Köster konnten jeweils nur einen Satz gegen ihn gewinnen. Spannend machte es Jülke im Match gegen Marius Hubert, als er nach zwei gewonnenen Abschnitten noch den Satzausgleich zuließ. Der fünfte Durchgang war aber eine klare Sache für die Bücker Nummer eins.

Extrem enger Spielverlauf

Das Ergebnis gegen Gümmer hört sich relativ deutlich an, doch der Spielverlauf war extrem eng. In dem Match, das über fast vier Stunden ging, wurden acht Spiele erst im fünften Satz entschieden, am Ende hatte Bücken gerade mal fünf Ballwechsel mehr gewonnen (604:599). Es begann schon in den Doppeln, in denen sich sowohl Köster/Scholz als auch Neuhaus/Meyer nach einem 1:2-Satzrückstand im entscheidenden Abschnitt durchsetzten.

In der ersten Einzelrunde erkämpften Köster, Scholz und Neuhaus ebenfalls einen Fünfsatzsieg, wobei Scholz gegen Ulrich Wille schon mit 0:2 zurücklag. Am engsten ging es im Match von Köster gegen die Nummer eins Jörg-Peter Politz zu: Nachdem schon die ersten beiden Sätze in die Verlängerung gingen, geriet der fünfte Abschnitt mit 17:15 zum längsten des Abends.

In der zweiten Runde war die Ausbeute in den Fünfsatzspielen nicht so gut, denn Jülke unterlag ebenso knapp gegen Politz wie Jens Habermann gegen Wille. Nur Scholz konnte sich gegen Niclas Brinkmann ein zweites Mal durchsetzen. Diesmal war er mit 2:0 in Führung gegangen und hatte dann den Ausgleich zugelassen.

Insgesamt blieben Köster, Scholz, Neuhaus und Meyer ohne Niederlage, während Jülke und Habermann im Einzel und Doppel leer ausgingen.

An der Spitze bleibt es beim Dreikampf der Kreis-Nienburger Teams Marklohe II (14:2), Bücken (12:4) und Uchte (8:2). Am Freitag um 20 Uhr kommt es zu einem vorentscheidenden Spiel, denn da müssen die Nordkreisler in Uchte antreten.

TSV Heiligenrode II – MTV Bücken 3:9. Fortanz/Hubert – Jülke/Habermann 13:11, 11:7, 11:6; Hünnekens/Witte – Köster/Scholz 10:12, 11:8, 8:11, 11:8, 9:11; Pelka/Schubert – Neuhaus/Meyer 7:11, 11:6, 6:11, 10:12; Fortanz – Köster 11:9, 9:11, 11:9, 11:6; Hubert – Jülke 10:12, 9:11, 11:6, 11:5, 6:11; Hünnekens – Habermann 10:12, 3:11, 9:11; Witte – Scholz 7:11, 13:15, 12:10, 8:11; Pelka – Meyer 10:12, 2:11, 6:11; Schubert – Neuhaus 5:11, 15:13, 7:11, 9:11; Fortanz – Jülke 11:2, 9:11, 11:9, 11:8; Hubert – Köster 7:11, 6:11, 9:11; Hünnekens – Scholz 11:8, 5:11, 5:11, 8:11.

MTV Bücken – TuS Gümmer II 9:5. Köster/Scholz – Borges/Wille 13:11, 6:11, 9:11, 11:5, 11:9; Jülke/Habermann – J. Politz/Werner 6:11, 8:11, 11:9, 9:11; Neuhaus/Meyer – Brinkmann/T. Politz 0:11, 11:9, 4:11, 11:9, 11:8; Jülke – Borges 9:11, 11:13, 11:8, 8:11; Köster – J. Politz 10:12, 13:11, 5:11, 11:9, 17:15; Scholz – Wille 7:11, 9:11, 11:6, 11:8, 11:5; Habermann – Brinkmann 8:11, 2:11, 11:8, 5:11; Neuhaus – T. Politz 11:7, 11:13, 5:11, 11:3, 11:4; Meyer – Werner 11:7, 11:8, 7:11, 11:7; Jülke – J. Politz 13:11, 8:11, 13:11, 9:11, 5:11; Köster – Borges 11:6, 9:11, 11:8, 11:8; Scholz – Brinkmann 11:9, 11:6, 3:11, 6:11, 11:7; Habermann – Wille 11:3, 6:11, 11:7, 6:11, 7:11; Neuhaus – Werner 11:9, 9:11, 11:8, 11:5.

Zum Artikel

Erstellt:
22. November 2016, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 54sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.