Landkreis 07.10.2017 Von Die Harke

Bund fördert E-Ladesäulen

MdB Axel Knoerig weist auf Zuschuss-Möglichkeiten hin

Um den flächendeckenden Ausbau von Ladestellen für Elektrofahrzeuge voranzubringen, hat das Bundesverkehrsministerium einen neuen Förderaufruf gestartet. Wie der hiesige Bundestagsabgeordnete [DATENBANK=422]Axel Knoerig[/DATENBANK] in einer Pressemitteilung erklärt, können Privatinvestoren sowie Städte und Gemeinden Zuschüsse in Gesamthöhe von 100 Millionen Euro beantragen. Geplant sind bundesweit bis zu 12.000 Normalladepunkte und 1.000 Schnellladepunkte. „Bis zu 40 Prozent der förderfähigen Kosten für Investitionen in Hardware und Netzanschlüsse werden erstattet“, erläutert Knoerig. „Wir brauchen einen zügigen bedarfsorientierten Ausbau von Ladesäulen, um das Thema Elektromobilität für die breite Masse der Bevölkerung interessant zu machen.“

Fördermittel können bis zum 30. Oktober 2017 beantragt werden. Bei der Mittelvergabe ist die Wirtschaftlichkeit das zentrale Kriterium, d.h. ausgewählt werden Anträge mit den geringsten Fördermitteln pro KW-Ladeleistung. Das Bundesministerium hat die Nationale Organisation für Wasserstoff und Brennstoffzellentechnologie (NOW GmbH) mit der Koordinierung beauftragt. Weitere Informationen findet man daher auf www.now-gmbh.de.

„Von 2017 bis 2020 will der Bund insgesamt 300 Millionen Euro in den Aufbau der Ladeinfrastruktur investieren“, ergänzt der Bundestagsabgeordnete.

Zum Artikel

Erstellt:
7. Oktober 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 31sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.