Die aktuellen Tarife auf einen Blick.

Die aktuellen Tarife auf einen Blick.

Nienburg 23.04.2016

Bus-Sozialtarif Dienstag Thema im Stadtrat

SPD-Fraktion hat Prüfung beantragt / Vorsitzender Klaas Warnecke erläutert noch einmal die Beweggründe

Nienburg. In seiner nächsten öffentlichen Sitzung am kommenden Dienstag um 18 Uhr berät Nienburgs Stadtrat unter anderem über den Antrag der SPD-Fraktion, eventuell einen Sozialtarif für den City-Bus einzuführen. Gegenüber der Harke am Sonntag erläutert Fraktionsvorsitzender Klaas Warnecke noch einmal die Beweggründe.

Warnecke schreibt: „In der letzten Sitzung des Ausschusses für Jugend, Soziales und Sport hat der Vertreter der Grünen gefordert den Flüchtlingen aus Langendamm eine kostenlose Bus-Benutzung zu ermöglichen, da sie nur über geringe finanzielle Mittel verfügen.

Der Antrag ist nachvollziehbar, aber ungerecht, denn es gibt auch andere Menschen in Nienburg, denen wenig Geld zur Verfügung steht. Daher ist eine solche einseitige Bevorzugung, wie es die Grünen wollen, aus Sicht der SPD nicht in Ordnung.

Häufig kann man feststellen, dass Menschen mit geringem Einkommen für längere Strecken oder größere Einkäufe kein Auto zur Verfügung haben, sondern auf den Bus angewiesen sind. In Nienburgs Innenstadt läuft vieles und zum Beispiel sind im Nordertor große Einkaufsmärkte zu finden, so dass sich hieraus längere Strecken ergeben. Da die Busfahrten auch ihren Preis haben, ist so die Teilhabe stets abhängig von verfügbaren Geld.

Alle sollen nach Ansicht der SPD in gleicher Art und Weise Zugang zu den Angeboten in unserer Stadt haben. Daher haben wir für den Sozialtarif beim Ganzjahresbad gestimmt und unterstützen die Arbeit der Kulturloge, die kostenlos Tickets für Theater und ähnliche Veranstaltungen abgibt. Für uns ist deshalb ein Sozialtarif beim Stadtbus ein weiterer Baustein für ein städtisches Teilhabepaket.

Zunächst soll nun, wenn der Rat unserem Antrag folgt, von der Verwaltung geprüft werden, wie ein solcher Sozialtarif möglich ist und es sollen Modelle für eine Umsetzung entwickelt werden. Wenn dies und die Finanzierung klar sind, würde dann der Rat über die Einführung entscheiden können.

Wichtig ist für uns auch, dass es neben diesem Sozialtarif auch weiterhin günstige Sammelangebote wie Familien- oder SchietWetter-Ticket gibt, damit auch mit mittlerem Einkommen die Busnutzung ohne große finanzielle Belastungen möglich ist. Dies gehört auch zu einem gerechtem städtischen Angebot.“ DH

Zum Artikel

Erstellt:
23. April 2016, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 04sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.