Wolfram-Werner Köhr (links) und Walter Müller (rechts) mit der CDU-Besuchergruppe. Rehaag

Wolfram-Werner Köhr (links) und Walter Müller (rechts) mit der CDU-Besuchergruppe. Rehaag

Eystrup 23.10.2018 Von Die Harke

CDU ist beeindruckt

Industriedenkmal Senfabrik Lemann in Eystrup besucht

Die CDU-Fraktion im Kreistag Nienburg hat Norddeutschlands größte betriebsfähige Stationär-Dampfmaschine im Krafthaus der Senffabrik Leman in Eystrup besichtigt. Diese wurde 1911 hergestellt. 1927 in Betrieb genommen, diente sie bis zu ihrer Stilllegung Mitte der 1970er Jahre zur Stromerzeugung für die Firma Leman.

Heute ist sie das Paradestück im Industriemuseum, teilt die CDU mit. Als die 1809 gegründete Senffabrik 2008 Pleite ging, kaufte der Heemser Unternehmer Siegfried Heidorn die Fabrik. Er stellte sicher, dass in bescheidenem Umfang Essig- und Senfsorten sowie Speiseöle weiterhin produziert werden konnten und ebnete auch den Weg für den Aufbau des Industriemuseums.

2011 gründete sich die „Interessengemeinschaft Industriedenkmal Senffabbrik Leman“ im Heimatverein Eystrup. Ihr Ziel war und ist es, ein unter Denkmalschutz stehendes Krafthaus zu sanieren und einer historischen Dampfmaschine neues Leben einzuhauchen. Wolfram-Werner Köhr berichtete von vielen Tausend Stunden gemeinsamer Arbeit mit Axel Meng und Walter Müller. Zum Ende des Besuches war es dann soweit: Walter Müller legte einen Hebel um, und das 20 Tonnen schwere Schwungrad der Maschine setzte sich in Bewegung. „Wir sind beeindruckt von einem historischen Werk deutscher Ingenieurkunst, und Sie haben allen Grund auf Ihre Arbeit stolz zu sein“, betonte abschließend Fraktionsvorsitzender Karsten Heineking.

Zum Artikel

Erstellt:
23. Oktober 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 38sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.