Pascal Hubl von der Ambulanten Jugendhilfe an einem der Elektroautos. Foto: CJD Nienburg

Pascal Hubl von der Ambulanten Jugendhilfe an einem der Elektroautos. Foto: CJD Nienburg

Nienburg 22.05.2021 Von Die Harke

CJD ist jetzt elektrisch unterwegs

Zwei neue E-Mobile sollen Jugendhilfe und Klimaschutz unterstützen

Seit März fährt das CJD Nienburg zwei E-Autos; beides Modelle des Renault Zoe. „Wir CJDler sind glücklich und stolz. Die ambulante Jugendhilfe in Nienburg bekommt neue Kraft genauso wie der globale Klimaschutz“, teilt das CJD dazu mit.

Bei der Jugendhilfe wird das Auto auf Strecken zu Familien und Ämtern eingesetzt. Die Arbeit der CJD-Kräfte in Nienburg werde so unterstützt. Für den Klimaschutz tut die Einrichtung etwas, weil das im Gegensatz zu Autos mit Verbrennungsmotoren auf direktem Weg kein CO2 ausstoße und damit das Klima schone. Zwar verbrauchen E-Autos Strom, der wiederum CO2 verursacht.

Aber: „Im CJD Nienburg wird wie im ganzen CJD-Verbund Niedersachsen Nordwest Hamburg Ökostrom getankt und für alle Immobilien bezogen. Strom aus regenerativen Energien verursacht durchschnittlich 90 Prozent weniger CO2-Emission als herkömmlicher grauer Strom. Das führt dazu, dass die eAutos in Nienburg 96 Prozent weniger CO2-Emissionen verursachen als vergleichbare Pkw mit Verbrennungsmotoren“, rechnet Dr. Sophie Kaminski, Projektmitarbeiterin Nachhaltigkeit beim Verbund, vor.

Insgesamt verursache das Fahrzeug 0,6 Kilogramm CO2 pro 100 Kilometern, während ein vergleichbares Auto mit Verbrennungsmotor fast 14 Kilogramm CO2 für die gleiche Strecke ausstoße. Auch die Ressourcenbilanz siehe bei einem E-Auto betankt mit Ökostrom insgesamt besser aus als bei einem normalen Pkw.

Kaminski: „Da die Argumente für die Umwelt bei einem E-Auto überzeugen, bekommt der CJD-Verbund Niedersachsen Nordwest Hamburg in diesen Wochen 13 neue elektrobetriebene Renault Zoes. Deutschlandweit fahren für das CJD bereits 50 E-Autos. Dieses Jahr sollen noch 20 neue elektrobetriebene Autos hinzubekommen.“

Weitere Infos zum E-Auto gibt es im Podcast von Volker Quaschning, Professor für Erneuerbare Energien der HTW Berlin, und auf der Website des CJD Nienburg.

Zum Artikel

Erstellt:
22. Mai 2021, 17:20 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 51sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.