CVJM beschäftigt sich mit Pulverfabrik

Der CVJM Landesbergen beschäftigt sich in den kommenden Wochen mit der ehemaligen Pulverfabrik in Liebenau. Los geht es mit einer Ausstellungseröffnung in der CVJM-Scheune. Die Jugend AG der Dokumentationsstelle Pulverfabrik aus Liebenau informiert in der Ausstellung über den Ort im Wald zwischen Liebenau und Steyerberg. „Anlass des Projektes ist der Besuch eines der letzten Zeitzeugen, Karl Payuk aus der Ukraine“, teilt der CVJM mit. Ausstellungseröffnung mit Führung und Umtrunk ist am Freitag, 26. April, um 18 Uhr. Es gibt einen Vortrag der Jugend-AG und eine Einführung in die Ausstellung durch Martin Guse. Es besteht das Angebot zur Teilnahme an einer Führung auf dem Werksgelände der ehemaligen Pulverfabrik am Sonntag, 5. Mai, nach Anmeldung während der Veranstaltung oder telefonisch unter (05025) 1650.

Ein „politisches Abendbrot“ mit Zeitzeugengespräch ist für Montag, 6. Mai, vorgesehen. Die Teinehmer treffen sich um 17.30 Uhr und haben die Möglichkeit zum Anschauen der Ausstellung. Das anschließende Gespräch moderiert Martin Guse mit einer Dolmetscherin. „Als ehemaliger Häftling des ,Arbeitserziehungslagers Liebenau‘ und der Konzentrationslager Neuengamme, Drütte und Bergen-Belsen besucht uns der 93-jährige Karl Payuk aus der Ukraine, um mit uns ins Gespräch zu kommen“, teilt der CVJM mit. Um 20 Uhr besteht die Möglichkeit, den Film „Der Staat gegen Fritz Bauer“ anzuschauen. Anmeldung zum Abendbrot unter Telefon (05025) 1650 oder per Mail an frau-schaefer@web.de.

Uwe Hotze CVJM-Vorsitzender

Uwe Hotze bleibt Vorsitzender des CVJM in Landesbergen. Die Mitglieder wählten ihn bei der Versammlung. Hotzes Stellvertreter ist Hartmut Busse, Harald Engelke ist Geschäftsführer, Kathrin Linkersdörfer Kassenwartin, Falko Heinbokel Materialwart, Holger Piske Getränkewart, Anna-Lena Backhaus Pressewartin, Mara Heinbokel, Jakob von Brook und Eike Kulze-Meyer sind Delegierte, Regina Hiesdorf und Torsten Backhaus berufene Vorstandsmitglieder.

Neben Wahlen stand das Thema Waldheim auf der Tagesordnung. „In diesem Jahr haben wir eine großflächige Renovierung der Räumlichkeiten vorgenommen, und dank vieler ehrenamtlicher Helfer konnten wir im Sanitärbereichen Neuerungen ermöglichen“, teilt der Vorstand mit: „Dank einer großzügigen Spende können wir eine neue Küche im Waldheim unser Eigen nennen.“

Am 15. Juni beginnt um 19.07 Uhr das „Waldheim Open-Air“ mit Live-Bands, Speisen und Getränken. Der Eintritt ist frei.