Lauro Feldmann (links) aus der Partnersynode Mato Grosso/Brasilien und Ingo Logemann aus Asendorf
servieren den Gästen des Jubiläumsfestes „25 Jahre deutsch-brasilianischen Partnerschaft” im Syker Gemeindehaus Caipirinha.  Miriam Unger

Lauro Feldmann (links) aus der Partnersynode Mato Grosso/Brasilien und Ingo Logemann aus Asendorf servieren den Gästen des Jubiläumsfestes „25 Jahre deutsch-brasilianischen Partnerschaft” im Syker Gemeindehaus Caipirinha. Miriam Unger

Grafschaft Hoya 02.06.2017 Von Die Harke

„Caipirinha auf die Freundschaft“

Kirchenkreis feiert „25 Jahre deutsch-brasilianische Partnerschaft“

Locker, laut und lustig ging es beim Jubiläumsfest „25 Jahre deutsch-brasilianische Partnerschaft“ im Syker Gemeindehaus nach Angaben des Kirchenkreises Syke-Hoya zu. Mit Caiprinha und Feijoada, einem deftigen Eintopf aus Fleisch und Bohnen, feierte der Kirchenkreis seine Freundschaft mit der Partnersynode Mato Grosso, bevor sich die Delegation aus Brasilien am kommenden Wochenende wieder aus Deutschland verabschiedet. Der Tag begann mit einem Festgottesdienst mit viel Musik in der Kirche – gestaltet von Superintendent [DATENBANK=1637]Dr. Jörn-Michael Schröder[/DATENBANK], dem Syker Gospelchor unter der Leitung von Svavar Sigurdsson, der Gitarrengruppe Asendorf und den sechs Gästen aus Brasilien, die derzeit im Kirchenkreis zu Besuch sind: Pastor Elisandro Rheinheimer aus Tangara da Serra, Lourdes Maria da Lima Probst (Lehrerin aus Gauchá da Norte), Noemia Elza Tscha (Viehzüchterin aus Vila Rica), Lorivo Haack (Bauer aus Matupá), Vilmuth Marks (Landwirt aus Chapadoes) und Lauro Feldmann (Lehrer aus Agua Boa).

Bei der anschließenden Feier im Gemeindehaus herrschte schon nach wenigen Minuten großer Andrang an der improvisierten Cocktailbar. Ingo Logemann aus Asendorf – Mitglied im „Arbeitskreis Brasilien“ des Kirchenkreises, an diesem Tag aber hauptsächlich als Caipirinha-Mixer in Aktion – hatte alle Hände voll zu tun. Die Mischung aus Limettensaft, Schnaps, braunem Zucker und Eis fand reißenden Absatz bei den Gästen, sodass der pensionierte Lehrer Lauro Feldmann aus Brasilien dem deutschen Freund gleich zur Hand ging und routiniert Limetten stampfte.

Am Sonntag, 4. Juni, werden die Gäste aus Brasilien mit einem Gottesdienst um 9.30 Uhr in der Kirche in Bruchhausen verabschiedet. Am Sonntag fliegen sie zurück.

In zwei Jahren wird dann wieder eine Delegation aus dem Kirchenkreis zum Gegenbesuch kommen.

Zum Artikel

Erstellt:
2. Juni 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 51sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.