Gebucht wird per App: Hauke Hartwig und Ulrike Gieger-Grassl am Car-Sharing-Standort an der Langen Straße in Hoya. Hagebölling

Gebucht wird per App: Hauke Hartwig und Ulrike Gieger-Grassl am Car-Sharing-Standort an der Langen Straße in Hoya. Hagebölling

Hoya/Nienburg 26.05.2018 Von Edda Hagebölling

Car-Sharing jetzt auch in Nienburg

HamS-Serie „E-Mobilität im Landkreis Nienburg“ / Heute: Das Carsharing-System der Firma Lühmann in Hoya

Zumindest der Laie könnte meinen, dass einer Firma, die über ein breit gestreutes Netz von Tankstellen verfügt, sehr daran gelegen ist, dass noch möglichst lange möglichst viele Autos in Stadt und Land unterwegs sind, die Firma Lühmann inHoya – Betreiberin der Classic-Tankstellen – „tickt“ in diesem Punkt jedoch anders. Sie hat vor gut einem Jahr in der Samtgemeinde Grafschaft Hoya installiert, was man bisher nur aus größeren Städten kennt: Car-Sharing. Für Ulrike Grieger-Graßl von der Klimaschutzagentur Mittelweser allemal Grund genug, das Classic-Car-Sharing für die HamS-Serie „Elektromobilität im Landkreis Nienburg“ vorzuschlagen.

„Natürlich können wir mit unserem Kerngeschäft gut leben“, so Hauke Hartwig, bei der Firma Lühmann unter anderem fürs Business Development, verantwortlich. Das in der sechsten Generation von der Familie geführte Unternehmen sehe sich jedoch in der Pflicht, sich ständig weiterzuentwickeln. Der Aufbau eines neuen Mobilitätskonzeptes passe da perfekt in diese Firmenideologie, so Hartwig.

Die Car-Sharing-Flotte der Firma Lühmann besteht aktuell aus neun Fahrzeugen. Sieben Pkw, auch elektrisch, ein Transporter und ein Neun-Sitzer. Das jüngste Kind der Car-Sharing-Familie, ein Renault Zoe, hat seit gut zwei Wochen seinen festen Platz im Parkhaus am Bahnhof in Nienburg. Die anderen Fahrzeuge sind bei den sogenannten Ankermietern stationiert.

Namhafte Hoyaer Unternehmen, die das jeweilige Fahrzeug tagsüber dienstlich nutzen, nach Feierabend und an den Wochenenden aber sowohl für die Mitarbeiterinnen den Mitarbeiter, als auch für alle anderen Car-Sharing-Kunden frei geben. Einzige Bedingung: das Fahrzeug muss wieder dort abgestellt werden, wo es stationiert ist. Allerdings mit einer Ausnahme: „Das Auto, das am Bahnhof in Eystrup seinen festen Platz hat, wird nach Gebrauch auf wundersame von den Heinzelmännchen wieder zurückgebracht“, so Hartwig augenzwinkernd.

„Ohne diese Ankermieter geht es nicht“, berichtet Hauke Hartwig im Treffen mit der HARKE am Sonntag weiter. Natürlich müsse sich das Car-Sharing auch rechnen.

Von vornherein mit im Boot waren die Verwaltung der Samtgemeinde Grafschaft Hoya um ihren Chef Detlef Meyer und die Verkehrsbetriebe Grafschaft Hoya (VGH).

„Aus unserer Sicht machte ein sogenanntes Car-Sharing, das Firmen, Verwaltungen und privaten Nutzern zur Verfügung steht, am meisten Sinn“, so Hauke Hartwig weiter.

Wer ein Fahrzeug aus dem Car-Sharing-Pool buchen möchte, muss sich über die Plattform www.classiccarsharing.de gegen eine einmalige Gebühr von 29 Euro registrieren und seinen Führerschein validieren. Danach läuft alles per App. Man wählt das Fahrzeug, das man haben möchte, prüft, ob es für den geplanten Zeitraum zur Verfügung steht und gibt an, wie lange und wohin man fahren möchte. Abgebucht wird wie bei einer Kreditkarte. Geplant ist, irgendwann eine monatliche „Mitgliedsgebühr“ von fünf Euro zu erheben. Im Moment ist die Teilnahme am Car-Sharing-Programm jedoch noch kostenfrei.

„Zu unseren Kunden gehören junge Leute, die den Neun-Sitzer buchen, um damit übers Wochenende nach Amsterdam oder in den Urlaub nach Kitzbühel zu fahren ebenso, wie Nutzer, die einen Transporter benötigen, weil ein Umzug ansteht“, so Hauke Hartwig abschließend.

Die Standorte:

  • Firma Lühmann, Lange Straße
  • Volksbank, Lange Straße
  • Hagebau, Bücker, Straße
  • Bahnhof Hoya, VGH
  • Smurfit Kappa, Kirchstraße
  • Rathaus Hoya
  • Bahnhof Eystrup
  • Bahnhof Nienburg

Weitere Infos unter www.classiccarsharing.de.

Die Standorte der Car-Sharing-Fahrzeuge. Noch nicht dabei ist der Renault Zoe im Parkhaus am Bahnhof in Nienburg. Lühmann

Die Standorte der Car-Sharing-Fahrzeuge. Noch nicht dabei ist der Renault Zoe im Parkhaus am Bahnhof in Nienburg. Lühmann

Zum Artikel

Erstellt:
26. Mai 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 34sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.