New York 30.12.2019 Von Deutsche Presse-Agentur

Chanukka-Attentäter wird auch wegen Hassverbrechen angeklagt

 - Nach dem Messerangriff bei New York auf eine jüdische Chanukka-Feier muss der mutmaßliche Täter sich auch wegen Hassverbrechen verantworten. Es seien Aufzeichnungen und Indizien gefunden worden, die auf ein antisemitisches Motiv des Mannes deuteten, teilten FBI-Ermittler mit. Der Mann ist des fünffachen versuchten Mordes und des Einbruches angeklagt und hat auf nicht schuldig plädiert. Bei einer Verurteilung droht ihm eine lebenslange Haftstrafe. Er war in der Nacht zum Sonntag in das Haus eines Rabbis eingedrungen und hatte mit einer Machete fünf Menschen verletzt.

Zum Artikel

Erstellt:
30. Dezember 2019, 21:47 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 00sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.