Das chinesische Raumschiff «Shenzhou 13» hat erfolgreich an die radiale Öffnung des Kernmoduls der Raumstation Tianhe angedockt. Foto: Tian Dingyu/XinHua/dpa

Das chinesische Raumschiff «Shenzhou 13» hat erfolgreich an die radiale Öffnung des Kernmoduls der Raumstation Tianhe angedockt. Foto: Tian Dingyu/XinHua/dpa

Peking 16.04.2022 Von Deutsche Presse-Agentur

Chinesische Raumfahrer nach Rekordflug auf der Erde gelandet

Sichere Landung: Nach neun Stunden Flug sind drei chinesische Raumfahrer in der Wüste Gobi angekommen.

Nach ihrem Rekordflug sind drei chinesische Raumfahrer wieder auf der Erde gelandet. Die Kapsel mit der Astronautin Wang Yaping und ihren beiden männlichen Kollegen Zhai Zhigang und Ye Guangfu kam am Samstagmorgen (Ortszeit) in der Wüste Gobi im Nordwesten des Landes angekommen. Ihre Landung wurde live im chinesischen Staatsfernsehen übertragen. Insgesamt dauerte der Rückflug von der rund 400 Kilometer über der Erde kreisenden Raumstation etwas über neun Stunden. Ein halbes Jahr hatten die Taikonauten an Bord des Kernmoduls der künftigen chinesischen Raumstation verbracht. Die Besatzung von „Shenzhou 13“ (Magisches Schiff) war damit länger im All als andere chinesische Raumfahrer vor ihnen - fast doppelt so lange wie der bisherige chinesische Rekord im vergangenen Jahr. Bei ihrem Aufenthalt im All hatten die Taikonauten zwei Weltraumspaziergänge unternommen, eine ganze Reihe von Experimenten gemacht und den weiteren Ausbau der „Tiangong“ (Himmelspalast) genannten Raumstation vorbereitet. Mit Wang Yaping war nicht nur erstmals eine chinesische Astronautin an Bord des „Tianhe“ (Himmlische Harmonie) genannten Kernmoduls, sondern auch erstmals eine Chinesin, die einen Raumspaziergang unternommen hat.

Zum Artikel

Erstellt:
16. April 2022, 04:32 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 32sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.