Chris Pratt glaubt, dass «Jurassic World 3» das Ende der Kultfilmreihe bedeuten könnte. Foto: Chris Pizzello/Invision/AP/dpa

Chris Pratt glaubt, dass «Jurassic World 3» das Ende der Kultfilmreihe bedeuten könnte. Foto: Chris Pizzello/Invision/AP/dpa

Los Angeles 20.02.2020 Von Deutsche Presse-Agentur

Chris Pratt: „Es fühlt sich an wie das Ende“

US-Schauspieler Chris Pratt (40, „Guardians of the Galaxy“) vermutet, dass „Jurassic World 3“ den Abschluss der Kultfilmreihe bedeuten könnte. „Es fühlt sich an wie das Ende“, sagte Pratt in der Show von Moderatorin Ellen DeGeneres.

Der gesamte Cast des Originalfilms „Jurassic Park“ sei dabei, und es sei „wie ein Endspiel, das alles zusammenbringt“. Und weiter: „Das Skript ist unglaublich. Colin Trevorrow, der bereits "Jurassic Park" verantwortete, kam dafür zurück. Ich kann es kaum erwarten.“ Pratt zufolge soll der Dreh voraussichtlich bis Juli dauern. „Die Story ist wirklich fesselnd und cool.“ Der Originalfilm „Jurassic Park“ über die Erschaffung von Dinosauriern in einem Freizeitpark nach einem Roman von Michael Crichton kam 1993 unter der Regie von Steven Spielberg in die Kinos. Es folgten zwei weitere Teile, bevor die Reihe 2015 mit „Jurassic World“ und 2018 mit „Jurassic World: Das gefallene Königreich“ fortgesetzt wurde. Seit 2015 spielen Chris Pratt und Bryce Dallas Howard die Hauptrollen, beide sind auch in dem neuen, insgesamt sechsten Film wieder an Bord. Außerdem werden weitere Stars des Originalstreifens dabei sein: Sam Neill, Laura Dern und Jeff Goldblum. Die amerikanische Schauspielerin DeWanda Wise soll zudem eine Hauptrolle übernehmen, wie das US-Branchenblatt „Variety“ berichtete. Kinostart von „Jurassic World 3“ soll im Sommer 2021 sein.Chris Pratt in der Show von Ellen DeGeneres

Zum Artikel

Erstellt:
20. Februar 2020, 10:26 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 35sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.