@sonance / unsplash.com

@sonance / unsplash.com

28.04.2020 Von Die Harke

Corona-Krise: 7 Wege um Ihr Leben während der Ausgangsbeschränkungen zu erleichtern

Mit dem Beginn der Corona-Krise ab Mitte März diesen Jahres musste die gesamte Gesellschaft ihr alltägliches Leben auf den Kopf stellen. Nicht nur das Shoppen in großen Einkaufsmeilen, sondern auch die alltäglichen Services und Läden wurden teilweise oder gar komplett eingeschränkt. Das soziale Leben wurde auf ein Minimum begrenzt, sodass der Großteil der Menschen im Homeoffice arbeiten muss und das Haus nur selten verlassen kann. Ausgangsbeschränkungen und Kontaktverbote sind für viele Menschen schwierig, aber absolut notwendig, damit die Lage der Infizierten sich nicht weiter verschärft. Außerdem gibt es eine Reihe unterschiedlicher Möglichkeiten und Wege, mit denen Sie Ihr Leben mit den Ausgangsbeschränkungen erleichtern können.

1. Weg: Möglichkeiten nutzen

Das Dach muss Ihnen während der Corona-Krise nicht auf den Kopf fallen. Wenn Sie alleine, zu zweit außerhalb eines Haushaltes, aber mit Abstand, oder innerhalb des Haushaltes unterwegs sind, können Sie frische Luft tanken. Achten Sie dabei darauf, den Abstand zu anderen Personen einzuhalten und halten Sie sich zudem an vorgegebene Hygienemaßnahmen.

Diese können sich stetig ändern. Damit Sie immer Up to date bleiben, ist die Installation einer informierenden App zu Corona sinnvoll.

Mit dem 20. April kommt es bundesweit zu Änderungen der Vorschriften, was Corona betrifft. Dadurch können wieder mehr Geschäfte öffnen und auch die Schulen werden bis Anfang Mai langsam wieder eröffnet. Dadurch erhalten Sie einen großen Teil des Alltags wieder. Beachten Sie jedoch, dass die Abstandsregeln weiterhin gelten. Gehen Sie kontrolliert einkaufen und nutzen Sie Ihre Möglichkeiten.

2. Weg: Online-Möglichkeiten nutzen

@bill_oxford / unsplash.com

@bill_oxford / unsplash.com

Mit einer chronischen Erkrankung oder ab eines gewissen Alters gelten Sie unter Umständen als Risikoperson bezüglich Corona. Dadurch ist es im Sinne Ihrer Gesundheit sinnvoll, wenn Sie den Kontakt zu anderen Personen meiden. Vor allem ältere Personen, die nur noch wenige Verwandte zur Unterstützung haben, können daher von den Möglichkeiten der Online-Welt profitieren. Das bezieht sich einerseits auf den Einkauf von Lebensmitteln. Andererseits kann es jedoch sein, dass Sie auf unterschiedliche Medikamente angewiesen sind. Diese können Sie bequem online mit DoktorABC bestellen. Sie erhalten verschriebene Rezepte, sowie eine „Distanz“-Behandlung, bei der Sie einen kurzen Fragebogen ausfüllen und ein Arzt Ihre Symptome prüft. Es folgt eine Verschreibung eines passenden Medikaments, sodass Sie sich um nichts anderes mehr kümmern müssen. Bereits am nächsten Tag erhalten Sie Ihr Medikament. Sie bleiben dabei bequem zuhause. Sie müssen durch diesen Service weder einen Hausarzt noch eine Apotheke besuchen. Das ist besonders in Zeiten von Corona, in der die Ansteckungsgefahr in Menschenmengen besonders hoch ist, von Vorteil.

3. Weg: Das Internet als Freund und Helfer – und als Kontaktmöglichkeit!

Sie müssen während der Kontaktsperren nicht vereinsamen. Besonders das Internet bietet Ihnen unterschiedliche Möglichkeiten der Kommunikation. Sie können beispielsweise Videoanrufe starten und Ihre Gegenüber virtuell sehen. Dadurch wird Ihnen ein besonderes Maß an sozialem Miteinander ermöglicht, ohne dass Sie sich oder andere gefährden.

4. Weg: Unternehmungen zu Hause finden

Jeden Tag eingeschränkt zu sein ist fad und die Langeweile umso größer. Seien Sie sich jedoch bewusst, dass Sie auch in dieser schwierigen Zeit produktiv sein können. Einerseits können Sie Ihr Zuhause von unten nach oben ausmisten und ordnen. Für Tätigkeiten dieser Art bleibt während des Alltagsstresses selten die Zeit. Auf der anderen Seite können Sie jedoch auch für andere produktiv werden, wenn Sie ein Händchen dafür haben. Es gibt beispielsweise Privatpersonen, die simple Mundschutzmöglichkeiten selbst nähen. Die Stoffe sind dabei einfach online zu bestellen, auch Anleitungen finden Sie im Web. Für Laien ist es umso mehr herausfordernd, das Nähen in dieser Zeit zu lernen.

5. Weg: Kulinarisch tätig werden

Viele Menschen brauchen das Gefühl, gebraucht zu werden. Sie können sich sicher sein, dass genau Ihre Hilfe auch etwas bewirken kann. Haben Sie eine/n ältere/n Nachbarn/Nachbarin, die das Haus nicht verlassen möchte? Dann hinterlassen Sie ihr/ihm doch einen Zettel, ob Sie für die Person etwas tun können. Oft freuen sich diese Menschen auch über eine Portion des Mittagessens.

6. Weg: Unterhaltung aufstocken

Wenn der Alltag nur wenig Spannendes mit sich bringt, können Sie es mit dem Eintauchen in die Welt der PC- oder Konsolenspiele versuchen. Diese lenken vom langweiligen Tagesablauf ab und bieten Ihnen unendlich viele Spielmöglichkeiten. Auch Streaminganbieter oder Videoplattformen sind für kreative Ideen und Unterhaltung gut möglich.

7. Weg: Es wird besser werden

Es ist vor allem eines, was für die Bewältigung der aktuellen Zeit wichtig ist: Optimismus. Auch nach einer Pandemie wie dieser, die schon viele Opfer erbrachte, wird es besser werden. Es liegt an allen, damit die Situation zukünftig besser wird und die Beschränkungen des Alltags wieder zu Freiheiten werden.

Zum Artikel

Erstellt:
28. April 2020, 10:50 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 26sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.