Im Landkreis Nienburg gibt es drei neue Coronavirusfälle. Foto: Paulista - stock.adobe.com

Im Landkreis Nienburg gibt es drei neue Coronavirusfälle. Foto: Paulista - stock.adobe.com

Landkreis 25.05.2021 Von Sebastian Schwake

Corona in Nienburg: 46.000 Impfungen verabreicht, Inzidenz sinkt weiter

Zwei weitere Fälle bei Spargelstechern nachgewiesen / Derzeit sind 143 Menschen kreisweit infiziert

Das Tempo beim Impfen im Landkreis Nienburg zieht weiter an, zugleich rutscht der Inzidenzwert weiter – nach Kreisangaben sogar unter 35. Bleibt der Wert stabil unter 35, könnte es bald weitere Lockerungen geben.

Der Landkreis steuert auf die 50.000. Impfung in Drakenburg zu: Im Impfzentrum hat es seit der Eröffnung am 8. Februar mehr als 46.000 Impfungen gegeben. Nach Angaben von Landkreispressesprecher Michael Duensing waren es am Ende der Vorwoche genau 46.251 Impfungen. In dieser Zahl enthalten sind auch die Impfungen, die mobile Teams übernommen haben.

Von den 46.251 Impfungen waren 32.012 Erstimpfungen. Das entspricht nach Kreisangaben einer Quote von 26,4 Prozent. Zudem hat es dort 14.239 Zweitimpfungen gegeben (Quote 11,7 Prozent). Im Landkreis sind aber noch deutlich mehr Menschen geimpft, weil in den Zahlen des Landkreises nicht die von den Hausärzten durchgeführten Impfungen eingerechnet sind. Diese Zahlen liegen dem Landkreis nicht vor.

Landkreis Nienburg gibt den Inzidenzwert aktuell mit 31,3 an

Unterdessen ist der Inzidenzwert im Landkreis Nienburg am Dienstag weiter gesunken – laut Landkreis auf 31,3 und damit sogar unter den Wert von 35. Ab einem stabilen Wert von unter 35 dürfen sich drei Haushalte mit bis zu zehn Personen treffen.

Das ist im Landkreis Nienburg aber noch längst nicht der Fall: Den rechtlich-bindenden Wert gibt das Robert-Koch-Institut (RKI) noch mit 42,8 an. Dort dürfte der Wert am heutigen Mittwoch aber auch weiter sinken. Er muss aber an fünf Werktagen stabil unter 35 sein, damit es weitere Lockerungen gibt. Zum Vergleich: Anfang Mai lag er noch über 100.

Positiv getestete Erntehelfer stammen von Betrieb im Nachbarlandkreis

Es gibt drei neue Fälle. In zwei Fällen handelt es sich um Erntehelfer des Betriebes Thiermann in Kirchdorf. Die Erntehelfer sind im ehemaligen Kasernengelände in Uchte untergebracht, weswegen sie in die Statistik des Landkreises Nienburg fallen. Derzeit sind 143 Menschen kreisweit infiziert. Bislang gibt es 3.668 Fälle insgesamt. Bislang starben 150 Menschen aus dem Kreisgebiet mit oder an Corona.

Schnelltestpflicht für das Einkaufen fällt ab Mitternacht weg

Unterdessen fällt am Mittwochmorgen, 0 Uhr, die Schnelltestpflicht für den Einzelhandel weg. Das hat der Landkreis mitgeteilt, nachdem er am Dienstag eine entsprechende Allgemeinverfügung dazu erlassen hat. Einkaufen ist im Landkreis Nienburg jetzt wieder ohne Test möglich.

Der Kreis Minden-Lübbecke meldet ein weiteres Todesopfer. Ein 74-jähriger Mann aus Espelkamp ist mit oder an dem Coronavirus verstorben. Zudem gibt es 21 Neuinfektionen. Derzeit sind 627 Menschen infiziert (Inzidenzwert: 45,1). Bislang sind 14.795 Coronafälle im Mühlenkreis aufgetreten.

Nur wenige neue Fälle in den umliegenden Nachbarlandkreisen

Der Landkreis Diepholz verzeichnet neun neue Fälle. Derzeit sind 172 Menschen mit dem Coronavirus infiziert (Inzidenzwert: 57,6). Bislang sind insgesamt 6.846 Infektionen bestätigt worden.

Im Landkreis Schaumburg sind zwei weitere Coronavirusfälle nachgewiesen worden. Derzeit sind 173 Menschen infiziert (Inzidenzwert: 55,8). Bislang gibt es 4.757 bestätigte Infektionen.

Der Heidekreis meldet einen neuen Fall. Aktuell sind 156 Menschen infiziert (Inzidenzwert: 27,7). Bislang gibt es insgesamt 3.351 Fälle.

Im Landkreis Verden gibt es 14 neue Fälle gegenüber Freitag, als letztmals Zahlen gemeldet worden waren. Derzeit sind 120 Menschen infiziert (Inzidenzwert: 47,4). Bislang gibt es insgesamt 3.897 bestätigte Fälle.

Zum Artikel

Erstellt:
25. Mai 2021, 17:35 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 37sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.