Das Thema Corona ist derzeit in aller Munde. Foto: pixabay

Das Thema Corona ist derzeit in aller Munde. Foto: pixabay

Landkreis 23.10.2020 Von Holger Lachnit

Corona nervt viele

In den vergangenen Tagen haben sich mehrfach Leserinnen und Leser bei mir gemeldet, um mit mir über die Corona-Situation zu sprechen. Darunter waren auch kritische Geister, die den Sinn der aktuellen Abstands- und Maskenvorgaben bezweifelten.

Es haben aber auch Menschen bei mir angerufen, die der Ansicht sind, dass genau diese Regeln elementar dafür sind, dass wir im Landkreis Nienburg und deutschlandweit einigermaßen glimpflich durch die Pandemie kommen.

In einem scheinen sich Kritiker und Befürworter jedoch einig zu sein: Das Thema „Corona“ nehme derzeit in der öffentlichen Situation einen zu breiten Raum ein – egal ob im Print oder im Fernsehen. „Wir können das nicht mehr hören“, war eine mehrfach verwendete Formulierung.

Eine solche Wahrnehmung stellt uns Journalistinnen und Journalisten vor die spannende Aufgabe, eine Balance zu schaffen zwischen notwendiger Information und Einordnung der lokalen Infektionssituation.

Soll heißen: Wir müssen über das Thema „Covid-19“ berichten, aber gleichzeitig dafür sorgen, dass die Vielfalt des Alltagsgeschehens nicht in den Hintergrund gedrängt wird. Für uns als Heimatzeitung bedeutet das, zwar täglich die Infektionszahlen zu dokumentieren, aber die Corona-Berichterstattung nicht den Lokalteil dominieren zu lassen.

Ich bin überzeugt, dass das Redaktionsteam es weiterhin schaffen wird, diese Balance täglich in der HARKE und in der HARKE am Sonntag hinzubekommen.

Zum Artikel

Erstellt:
23. Oktober 2020, 07:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 39sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.