EM kann kommen: Deutsche Basketballer deklassieren Slowenien

EM kann kommen: Deutsche Basketballer deklassieren Slowenien

Dennis Schröder (l) in Aktion gegen Sloweniens Luka Doncic. Foto: Angelika Warmuth/dpa

Nach der gelungenen EM-Generalprobe gegen Slowenien mit Superstar Luka Doncic warf Deutschlands Kapitän Dennis Schröder glücklich noch ein paar Basketbälle mit den Bayern-Fußballern Alphonso Davies und Jamal Musiala. Danach richtete der NBA-Profi den Blick bereits auf die am 1. September in Köln gegen Frankreich beginnende Europameisterschaft. „Die EM ist noch einmal eine ganz andere Liga. Wir müssen das runterspülen und ready sein für die EM“, sagte Schröder nach dem überraschend klaren 90:71 (33:31) in der WM-Qualifikation in München gegen den EM-Titelverteidiger.Mit viel Selbstvertrauen zur EuropameisterschaftDie deutschen Basketballer reisen nach der starken Vorstellung mit ganz viel Selbstvertrauen zur Europameisterschaft in Köln und Berlin (1. bis 18. September). In der WM-Qualifikation war es bereits der siebte aufeinanderfolgende Sieg - das Ticket zur Weltmeisterschaft 2023 ist so gut wie sicher.Die besten deutschen Werfer vor 6136 Zuschauern - darunter die Bayern-Fußballer Joshua Kimmich, Davies und Musiala - waren Schröder (17 Punkte) und NBA-Talent Franz Wagner (16). Doncic lieferte zwar 23 Zähler, sechs Rebounds und fünf Assists, doch das reichte nicht. Im dritten Viertel hatte der Aufbauspieler das Parkett kurzzeitig verlassen, weil er zuvor umgeknickt war.„Heute war es ein Kraftakt. Wir haben nicht super geworfen, aber solche Siege fühlen sich besonders gut an“, sagte der starke Wagner, der den EM-Auftakt kaum erwarten kann. „Es wird richtig geil. Wir freuen uns riesig auf Donnerstag“, sagte der Profi von den Orlando Magic bei Magentasport.„Kurz genießen und dann weiter arbeiten“In das EM-Auftaktmatch am Donnerstagabend (20.30 Uhr/Magentasport) gegen Frankreich nimmt das Team um den derzeit vereinslosen Schröder jede Menge Optimismus mit. Frankreich hatte am Vorabend überraschend mit 90:96 nach zweimaliger Verlängerung in Bosnien verloren.Bundestrainer Gordon Herbert wollte den Sieg gegen Slowenien nicht überbewerten. „Wir werden das kurz genießen und dann weiter arbeiten“, sagte der Nationalcoach. Für die großen Positionen hofft Herbert auf eine Rückkehr von Daniel Theis von den Indiana Pacers, der am Sonntag noch wegen Knieproblemen fehlte. „Es läuft ziemlich gut. Ich habe die Belastung heute gesteigert. Ich bin sehr zuversichtlich“, sagte Theis, der nach Maxi Kleber, Isaac Bonga, Isaiah Hartenstein und Moritz Wagner der fünfte NBA-Ausfall werden könnte, vor der Partie. Eine Entscheidung über seinen EM-Einsatz soll am Dienstag fallen.In München, wo vor 50 Jahren in der gleichen Halle das olympische Basketball-Turnier ausgespielt wurde, klappte es auch ohne Theis sehr gut. Nick Weiler-Babb und Wagner kümmerten sich abwechselnd um Doncic, der seine herausragenden Fähigkeiten trotzdem immer wieder unter Beweis stellte. Der Star der Dallas Mavericks traf schnell zwei Dreier und orchestrierte wie gewohnt die Offensive des Europameisters von 2017.„Die großen Spieler haben uns heute das Spiel gewonnen“Deutschland zeigte vor den starken Slowenien aber von Anfang an keinen großen Respekt. Einwechselspieler Andreas Obst traf in seiner Heimspielstätte schnell drei Dreier, auch der junge Wagner war einen Tag nach seinem 21. Geburtstag voll auf der Höhe. „Er macht das exzellent. Er wird uns allen noch viel Freude machen“, sagte Verbandspräsident Ingo Weiss zur Halbzeit.Nach der Pause machte Wagner stark und mit zahlreichen geschmeidigen Bewegungen weiter, zudem verteidigte das DBB-Team stark und mit viel Leidenschaft. „Die großen Spieler haben uns heute das Spiel gewonnen“, lobte Schröder. Das überlegen geführte dritte Viertel war die Grundlage für den überraschenden Heimsieg.