Philip Diehl, India-Loreen Kullik und Philipp Wienken(rechts) haben als Azubi-Projekt den HARKE-Heimatkorb konzipiert. Foto: Schwake

Philip Diehl, India-Loreen Kullik und Philipp Wienken(rechts) haben als Azubi-Projekt den HARKE-Heimatkorb konzipiert. Foto: Schwake

Nienburg 24.03.2022 Von Sebastian Schwake

Azubis stellen eigenes Projekt auf die Beine: Der erste HARKE-Heimatkorb ist erhältlich

Eine große Auswahl an heimischen Produkten: Der Heimatkorb der HARKE ist das ideale Geschenk zu Ostern. In dem Korb gibt es viele Leckereien von regionalen Anbietern. Bis spätestens Dienstag, 5. April, kann die limitierte Auflage des HARKE-Heimatkorbs bestellt werden.

Der Heimatkorb ist ein HARKE-Azubi-Projekt. Die drei Auszubildenden India-Loreen Kullik, Philip Diehl und Philipp Wienken haben den Heimatkorb erfunden: Von der Idee bis zur Umsetzung haben die drei alles selbst in die Hand genommen. „Wir haben regionale Anbieter ausfindig gemacht, Gespräche mit ihnen geführt, den passenden Korb gesucht und gefunden und überlegt, wie wir die Körbe vertreiben können“, erzählt India-Loreen Kullik, die im zweiten Ausbildungsjahr ist.

Limitierte Auflage des Korbes ist für 35 Euro erhältlich

„Der Korb passt perfekt zum Osterbrunch“, sagt Philip Diehl, der im ersten Lehrjahr ist. Neben Marmelade, Mett- und Leberwurst gibt es auch Brot für das perfekte Frühstück. Auch ein edler Tropfen, eine Flasche Wein, gehört zum Osterkorb, der aber nicht nur an Ostern, sondern auch zu Geburtstagen oder als kleine Aufmerksamkeit zwischendurch bestens geeignet ist. Doch aufgepasst: Den HARKE-Heimatkorb gibt es in einer limitierten Auflage von 100 Stück. Ein Korb kostet 35 Euro. Er ist bestellbar über die Homepage der Heimatzeitung unter www.dieharke.de sowie telefonisch unter (0 50 21) 96 64 00.

Die bestellten Körbe können am Dienstag, 12. April, von 13 bis 17 Uhr im Verlagshaus An der Stadtgrenze in Nienburg abgeholt werden. In der Geschäftsstelle in Stolzenau an der Langen Straße werden vorbestellte Körbe am Donnerstag, 14. April, zwischen 10 und 13 Uhr ausgegeben. Wer nicht mobil ist oder es an den beiden Tagen nicht nach Nienburg oder Stolzenau schafft, der kann sich die Körbe gegen einen Aufpreis auch bequem nach Hause liefern lassen. Der Versand ist innerhalb des Zustellgebietes der HARKE möglich.

Azubis können sich weitere Korb-Projekte vorstellen

„Das Projekt haben wir in kürzester Zeit umgesetzt. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Wir haben die Verantwortung dafür übernommen und uns eigenständig um die Konzeption und den Verkauf gekümmert“, berichtet Philipp Wienken, der im ersten Lehrjahr ist. Bei einem einmaligen Azubi-Projekt soll es nicht bleiben: „Wir können uns sehr gut vorstellen, auch zu Weihnachten einen Korb anzubieten“, sagt er.

www.dieharke.de/heimatkorb

Zum Artikel

Erstellt:
24. März 2022, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 09sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.