DLRG-Ortsgruppe Nienburg ist wieder im Training

DLRG-Ortsgruppe Nienburg ist wieder im Training

Die Schwimmerinnen und Schwimmer der DLRG-Ortsgruppe Nienburg sind ab dieser Woche wieder zum Training im Wasser. Foto: DLRG-Ortsgruppe Nienburg

Seit dieser Woche ist es endlich so weit, alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kinder- und Jugendschwimmtrainings der DLRG-Ortsgruppe Nienburg können endlich wieder ins kühle Nass. Auch die Trainingsangebote für erwachsene Mitglieder werden fortgesetzt. „Die Pandemie ist zwar noch nicht vorbei, aber unter den aktuellen Umständen und mit einigen Vorkehrungen zum Infektionsschutz ist es jetzt möglich, wieder in einen vorsichtigen, aber dafür nahezu vollständigen Trainingsbetrieb zu starten“, erklärt Ina Block, die das DLRG-Training im Wesavi Nienburg leitet.

An diesem Trainingsstandort der DLRG-Ortsgruppe Nienburg haben bis vor der Pandemie jeden Dienstag und Freitag bis zu 120 Mitglieder trainiert. Da derzeit nur eine Doppelbahn für den Trainingsbetrieb zur Verfügung steht, wird das Wesavi-Training aufgeteilt: Im wöchentlichen Wechsel findet das Training für je eine Hälfte der Kinder- und Jugendtrainingsgruppen im Wesavi und im Freibad am Dobben in Holtorf statt. Die älteren Rettungssportler, die Erwachsenen-Bahn und die Tauchgruppe weichen in andere Bäder und ins Freigewässer aus. Alle Kinder und Jugendliche, die vor dem letzten Lockdown im Wesavi trainiert haben, wurden bereits perE-Mail informiert. Für Fragen stehen die Trainer per E-Mail an training@nienburg.dlrg.de bereit.

In Steimbke und Wietzen wird auch wieder trainiert

Das Training in Steimbke konnte bereits in der vergangenen Woche im Waldbad starten. Die Sportler dürfen hier donnerstags nach dem Ende des öffentlichen Badebetriebes ab 19.30 Uhr trainieren. Ähnlich sieht es für die Sportlerinnen und Sportler aus, die in der Hallenbadsaison normalerweise in Liebenau ihre Bahnen ziehen. Ihre Trainingszeit beginnt ab dieser Woche immer montags um 18.15 Uhr im Freibad Wietzen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir gerade auch in den maßgeblich von Fördervereinen getragenen Freibädern Wietzen, Steimbke, Steyerberg und Holtorf so herzlich aufgenommen werden und unsere Kapazitäten jetzt Corona-konform ausweiten können“, sagt der Nienburger DLRG-Vorsitzende Ralf Holthöfer.

„Ohne dieses Engagement der Freiwilligen gäbe es diese Bäder vielleicht nicht mehr. Sie ermöglichen damit nicht nur vielen Menschen die Freude am kühlen Nass im Sommer, sondern sind gerade in dieser Corona-Zeit eine maßgebliche Stütze der Rettungsschwimmausbildung und des Trainings unserer Wasserretter für die Durchführung von Schwimmkursen.“

Da nach wie vor noch einige Einschränkungen gelten und die Pandemie noch nicht vorbei ist, gilt es beim Training die gängigen Hygiene-Regeln einzuhalten, wie beispielsweise eine Maskenpflicht bis zum Beckenrand. An mehrere Trainingsorten ist auch der Einlass von diesen Maßnahmen betroffen: Gemeinsames Betreten der Bäder ist grundsätzlich 15 Minuten vor Trainingsbeginn, zu spät Eintreffende können mitunter nicht mehr an der Trainingsstunde teilnehmen.

Mehr Informationen zum Training und die Kontaktdaten der Ansprechpartner findet Sie auf der Internetseite der DLRG-Ortsgruppe Nienburg oder unter www.nienburg.dlrg.de.