Der verbale Schlagabtausch in „Ich habe Bryan Adams geschreddert“ bringt die Abgründe der modernen Arbeitswelt mit bissigem Humor auf den Punkt. Foto: Andreas Hartmann

Der verbale Schlagabtausch in „Ich habe Bryan Adams geschreddert“ bringt die Abgründe der modernen Arbeitswelt mit bissigem Humor auf den Punkt. Foto: Andreas Hartmann

Nienburg 14.02.2020 Von Die Harke

Da hat jemand Bryan Adams geschreddert

Komödie von Oliver Bukowski über die Abgründe der Arbeitswelt am 21. April im Nienburger Theater

Als Komödie mit Lachtränen-Garantie bezeichnet das Theater für Niedersachsen das Schauspiel „Ich habe Bryan Adams geschreddert“. Am Dienstag, 21. April, um 20 Uhr zeigt das Nienburger Theater die Mittelstandskomödie von Oliver Bukowski. Ab 19.30 Uhr gibt es für alle Interessierten eine Einführung im Theatersaal.

Was macht man als guter Chef, wenn betriebsbedingte Kündigungen anstehen und das Team sich um die Zukunft sorgt? Frank Peukert lädt zur Grillparty im eigenen Garten! Das schafft Zusammenhalt, denn: „Hey – flache Hierarchien!“

Ehefrau Tanja stellt ihre schnellen Salate bereit, mit Kollege Patrick wird über den neuen Grill gefachsimpelt, und die Damen testen alkoholstarke Cocktails. Frohsinn und Ausgelassenheit sind angesagt für die „Normopathen“, wie Teenager Jannik seine Eltern und ihre Gäste nennt.

Doch wenn es an der Tür klingelt, zucken alle zusammen: Kommt Christopher, der gerade geschasste Kollege, das lebendige Beispiel für alles, was man nicht sein möchte, vielleicht doch noch? Seine Anwesenheit würde allen nur allzu deutlich vor Augen führen, dass auch sie selbst bald aussortiert werden könnten.

Oliver Bukowskis Dialoge haben es in sich. Bukowski, Jahrgang 1961, ist vielfach prämierter Dramatiker, Philosoph und Sozialpsychologe. Er erhielt als Autor unter anderem den Gerhart-Hauptmann-Preis sowie den Mülheimer Dramatikerpreis und zählt seit der Jahrtausendwende zu den meistgespielten deutschen Gegenwartsdramatikern.

Mit „Ich habe Bryan Adams geschreddert“ ist ihm eine fulminante Mittelstandskomödie gelungen. Er lässt die Betroffenen über den „blinden Fleck“ ihres Berufslebens sprechen, und so kommen nach und nach alle bitteren Wahrheiten und egoistischen Spielchen auf den Grillteller.

Ein verbales Gemetzel, das die Abgründe der modernen Arbeitswelt mit bissigem Humor auf den Punkt bringt.

Karten sind erhältlich an der Theaterkasse im Stadtkontor, Kirchplatz 4 in Nienburg, Telefon (0 50 21) 8 73 56, Fax (0 50 21) 87 5 83 56, per E-Mail an theaterkasse@nienburg.de sowie im Internet unter www.theater.nienburg.de. Die Theaterkasse hat montags, dienstags und donnerstags von 9 bis 16 Uhr sowie mittwochs und freitags von 9 bis 13 Uhr geöffnet. Weitere Termine sind möglich nach vorheriger telefonischer Vereinbarung. „Last-Minute-Tickets“ für junge Leute (16 bis 25 Jahre) gibt es 30 Minuten vor der Aufführung an der Abendkasse für fünf Euro.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Februar 2020, 16:45 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 07sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.