Matthias Brosch Die Harke

Matthias Brosch Die Harke

Marklohe 07.11.2016 Von Matthias Brosch

Da stimmte zu viel nicht

Guten Tag

Ich pflege einen offenen Umgang mit Menschen und spreche Dinge, die mich stören, in der Regel direkt an. Umso dankbarer war ich, als mich am Montagmorgen der Anruf von Dieter Pielhop erreichte. Der SPD-Fraktionsvorsitzende in der Samtgemeinde Marklohe wies mich freundlich auf unsere Berichterstattung am vergangenen Samstag über die Samtgemeinderatssitzung hin, die im sozialdemokratischen Lager für Verwunderung sorgte. Schließlich stimmte dort zu viel nicht. Deshalb entsenden wir als Richtigstellung diese Zeilen. Bei der Beschreibung des Bildes wurden die neuen Samtgemeinderatsmitglieder Lutz de Putter (Marklohe, SPD) und Steffen Lüdeke (Wietzen, CDU) verwechselt. Beide sind jung und haben eine Brille, aber das soll die ärgerliche Verwechslung keinesfalls entschuldigen.

Keine Ausrede gibt es dafür, dass im Artikel bei der Aufzählung des Samtgemeindeausschusses etwas völlig durcheinander geraten war: Die SPD ist durch Bernd Heckmann (Marklohe) und Dieter Pielhop (Wietzen) vertreten, deren Vertreter sind Günther Ballandat (Marklohe) und Johannes Schlemermeyer (Balge). Statt Schlemermeyer wurde aber CDU-Mitglied und Wietzens Bürgermeister Hans-Jürgen Bein in der Harke angegeben.

Komplett wurde die SPD-Verstimmung, da beim Sport-, Jugend- und Kulturausschuss die Sozialdemokraten Günther Ballandat (Marklohe) und Uwe Kirchhoff (Wietzen) fehlten. Keine Frage: Das kann alles einmal passieren, aber bitte nur einmal in fünf Jahren …

Zum Artikel

Erstellt:
7. November 2016, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 38sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.