Rebecca Göllner Die Harke

Rebecca Göllner Die Harke

05.05.2016 Von Rebecca Göllner

Dank dem ehrlichen Finder

Helga Neumann aus Rohrsen ist glücklich, ihre Brille ist wieder da. Vor einigen Tagen hatte die 76-Jährige diese verloren. „Ohne sie bin ich aufgeschmissen“, berichtet sie in einem Gespräch mit der Harke. Sie habe zu Hause überall gesucht, aber die Sehhilfe nicht auffinden können. Ihr Mann habe dann den Vorschlag gemacht, mal beim Rathaus in Rohrsen anzufragen, ob dort vielleicht ihre Brille abgegeben worden ist. Eigentlich hatte Neumann zwar schon keine Hoffnung mehr, wollte diesen Versuch dann aber doch noch starten. Gott sei Dank. Denn dort konnten die Mitarbeiter der Verwaltung ihr die Brille aushändigen. „Ich war überglücklich und habe mich wahnsinnig gefreut“, sagt die Rentnerin. Endlich könne sie wieder die Zeitung lesen und ihrem Hobby, dem Handarbeiten, nachgehen. In ihrem Alter sei das nämlich ohne eine Brille nicht mehr möglich. Jetzt möchte die 76-Jährige sich aber noch bei dem ehrlichen Finder bedanken. Leider habe dieser seine Kontaktdaten nicht bei der Verwaltung hinterlassen. Helga Neumann weiß nur, dass es ein Mann „um die 60 Jahre“ war. Es sei toll, dass er die Brille nicht einfach liegen gelassen, sondern mitgenommen und im Rathaus als Fundstück abgegeben habe. „Ein großes Dankeschön dem Finder“, so Neumann.

Und so sind es manchmal die kleinen Dinge, die glücklich machen. Für Helga Neumann ist es neben der Ersparnis für eine neue Brille vor allem die Tatsache, dass sie ihren Hobbys nun wieder sofort nachgehen kann. Deswegen ist es wichtig, selbst den kleinsten gefundenen Gegenstand bei den zuständigen Stellen abzugeben.

Zum Artikel

Erstellt:
5. Mai 2016, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 48sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.