Die Selbsthilfegruppen aus Nienburg und die Claudia Walderbach, Leiterin der KIBIS, haben im „Dat Gesellige Hus“ einen fröhlichen Abend. KIBIS

Die Selbsthilfegruppen aus Nienburg und die Claudia Walderbach, Leiterin der KIBIS, haben im „Dat Gesellige Hus“ einen fröhlichen Abend. KIBIS

Nienburg 28.12.2017 Von Die Harke

Dank für unermüdliches Engagement

Geselliger Abend für ehrenamtliche Ansprechpartner der Selbsthilfe-Kontaktstelle des Paritätischen in Nienburg (KIBIS)

Die Selbsthilfe-Kontaktstelle des Paritätischen Nienburg ([DATENBANK=1277]KIBIS[/DATENBANK]) bedankte sich bei den ehrenamtlichen Ansprechpartnerinnen und -partnern für deren unermüdliches Engagement in diesem Jahr mit einer kleinen Feier im „Dat Gesellige Hus“ in Schessinghausen. Über 30 Ansprechpersonen und Teilnehmende aus 20 Gruppen waren der Einladung zum Gesamttreffen in gemütlichem Ambiente gefolgt. [DATENBANK=1278]Claudia Walderbach[/DATENBANK], die die Leitung der KIBIS vor einem Jahr übernommen hatte, zeichnete eine positive Bilanz von ihrer Arbeit mit den Nienburger Gruppen. Sie händigte einen Jahresbericht der KIBIS aus, der einen Einblick in die Tätigkeit der Selbsthilfe-Kontaktstelle gibt. Außerdem würdigte sie die ehrenamtliche Arbeit der Aktiven in und für die Gruppen und spornte an, weiter Zeit und Energie für das Thema Selbsthilfe aufzubringen. Sie wies auf geplante Veranstaltungen im kommenden Jahr, wie eine Fortbildung zum Thema „Suchtselbsthilfe im Wandel“.

Walderbach las eine Geschichte von Christoph Müller-Stoffels vor. Im Anschluss brachten sich einige Gäste mit unterhaltsamen Einlagen ein. Ein Mitglied aus der Gruppe „Tinitus und Schwerhörigkeit“ brachte mit seiner Quetschkommode mehrere Lieder zu Gehör. Ein Teilnehmer aus der Gruppe „Depression und Angst“ führte einen Sketch auf, bei dem ein Mann mit aufrechtem Gang und einer mit kollabierter Körperhaltung die Hauptprotagonisten waren, was für Lacher im Publikum sorgte.

Ein Mann aus der Parkinsongruppe stellt auf sehr amüsante Art und Weise ein Gedicht vor. Eine junge Frau aus einer Gruppe für psychische Erkrankungen sang wie ein Profi von „Deutschland sucht den Superstar“ das Lied „Jingle Bells“ und erhielt großen Applaus. Schließlich durften auch Loriot-Sketche nicht fehlen, die ein Herr aus der COPD-Gruppe kurzer Hand vortrug.

„Die gesellige und entspannte Atmosphäre an diesem besonderen Gruppenabend war nicht zuletzt auch den Gastgebern zu verdanken, die mit handgemachtem Fingerfood für einen besonderen Gaumenschmaus sorgten“, teilen die Veranstalter der Feier für die KIBIS-Ehrenamtlichen mit.

Zum Artikel

Erstellt:
28. Dezember 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 56sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.