Phillip Tietz war der Matchwinner für Darmstadt 98. Foto: Tom Weller/dpa

Phillip Tietz war der Matchwinner für Darmstadt 98. Foto: Tom Weller/dpa

Berlin 15.10.2022 Von Deutsche Presse-Agentur

Darmstadt top nach HSV-Pleite - Weinzierl darf jubeln

Die 2. Bundesliga hat einen neuen Tabellenführer. Darmstadt 98 verdrängt den HSV. Trainer Markus Weinzierl erlebt den ersten Sieg mit dem 1. FC Nürnberg. Braunschweig setzt den Positivtrend fort.

Der SV Darmstadt 98 hat die Derby-Pleite des Hamburger SV genutzt und die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga erobert. Einen Tag nach dem 0:3 des HSV im Stadtduell beim FC St. Pauli kamen die Hessen zu einem 2:1 (0:1) beim Karlsruher SC und zogen an den Hanseaten vorbei. Zum Abschluss des zwölften Spieltages könnte auch der SC Paderborn am Sonntag mit einem Erfolg gegen den SV Sandhausen die Hamburger überholen. Weinzierl feiert Sieg mit dem „Club“Erstmals hatte Markus Weinzierl als neuer Trainer des 1. FC Nürnberg Grund zum Jubel. Die Franken setzten sich bei Fortuna Düsseldorf mit 1:0 (0:0) durch und verschafften sich mit dem ersten Sieg nach drei Niederlagen etwas Abstand zur Gefahrenzone. Die Düsseldorfer gingen erstmals ohne Punkt in einem Heimspiel vom Platz. Aufsteiger Eintracht Braunschweig setzte seinen Aufwärtstrend fort und blieb durch das 1:0 (0:0) beim Mitaufsteiger 1. FC Magdeburg auch im sechsten Spiel ungeschlagen. In Karlsruhe hatten die Darmstädter zunächst einem Rückstand hinterherzulaufen. Vor 19 391 Zuschauern hatte der formstarke Fabian Schleusener (19.) die Gastgeber mit seinem fünften Saisontor in Führung gebracht. Nach der Pause stellte 98-Trainer Torsten Lieberknecht seine Mannschaft um - und das wirkte: Innenverteidiger Patric Pfeiffer sorgte per Kopf nach einer Ecke von Tobias Kempe für den Ausgleich (49.). Ein weiterer Treffer von Pfeiffer wurde wegen eines Handspiels seines Teamkollegen Aaron Seydel nach Videobeweis nicht anerkannt (64.). Die Darmstädter ließen sich davon nicht beeindrucken. Philip Dietz (88.) sorgte mit seinem Treffer nach einem Konter für den Sieg. Nach der Niederlage zu Weinzierls Nürnberg-Einstand gegen Holstein Kiel machten es seine Spieler in Düsseldorf besser. Mit Kampf und Einsatz erarbeiteten sie sich den Sieg, den vor 25 750 Zuschauern Angreifer Kwadwo Duah (47.) sicherte. „Das war super-wichtig für uns. Keine Frage. Auch die Art und Weise hat mich gefreut“, sagte Kapitän Christopfer Schindler im TV-Sender Sky. „Es war keiner sich zu schade, die letzten Meter zu gehen.“ Braunschweig in der Liga angekommenEintracht Braunschweig ist dem Anschein nach jetzt voll in der 2. Bundesliga angekommen. Im Aufsteigerduell beim 1. FC Magdeburg gelang den Niedersachsen mit dem 2:0 (0:0) der erste Saisonerfolg auswärts. Die Eintracht profitierte dabei auch vom Pech der Magdeburger. FCM-Kapitän Amara Condé fälschte in der 51. Minute eine Flanke unglücklich ins eigene Tor ab, nachdem die Gastgeber noch in der ersten Halbzeit die auffälligere Mannschaft gewesen waren In der Nachspielzeit besorgte Bryan Henning (90.+5) den Endstand. Nach dem sechsten Spiel ohne Niederlage haben die Braunschweiger Anschluss zum Tabellenmittelfeld, die Magdeburger sind auf einem Abstiegsplatz.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Oktober 2022, 15:53 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 21sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.