Nach dem Bundesligaspiel am Freitag in Berlin geht es für die Bayern direkt in den Flieger zur Club-WM. Foto: Guenter Schiffmann/AFP Pool/dpa

Nach dem Bundesligaspiel am Freitag in Berlin geht es für die Bayern direkt in den Flieger zur Club-WM. Foto: Guenter Schiffmann/AFP Pool/dpa

Berlin 05.02.2021 Von Deutsche Presse-Agentur

Darüber spricht die Liga: Weltmeister und Lachnummern

Nach den Pokalspielen geht die englische Fußball-Woche am heutigen Freitag mit einem Weltmeister-Treffen in der Bundesliga weiter.

Doch der Spieltag hat noch mehr zu bieten: Vor allem auf die im Cup-Wettbewerb gescheiterten Teams aus dem Rheinland werden die Fans schauen.

SERVUS WELTMEISTER: Es kommt zum Wiedersehen der Hochdekorierten. Beim Auftakt zum 20. Spieltag steht Sami Khedira vor seinem Comeback in der Bundesliga. Vor über zehn Jahren verließ er den VfB Stuttgart, über Real Madrid und Juventus Turin landete er am Montag bei Hertha BSC. Und was könnte besser passen als eine Rückkehr mit einem Spiel gegen den FC Bayern München? Den Rekordmeister und Seriengewinner mit Khediras Weltmeister-Kollegen von 2014, Manuel Neuer, Jérôme Boateng, Thomas Müller und auch Hansi Flick - damals Co-Trainer der deutschen Nationalmannschaft. „Der Kontakt mit Sami war immer sehr gut. Wir haben uns oft ausgetauscht, das eine oder andere Mal auch getroffen“, sagte Flick. Nun treffen sie sich wieder. Ob der vom FC Arsenal ausgeliehene Weltmeister Shkodran Mustafi am Samstag gegen RB Leipzig sein Debüt für Schalke geben kann, entscheidet sich dagegen erst kurzfristig. Er muss noch bis einschließlich Freitag in Quarantäne bleiben.

POKAL-LACHNUMMERN: Am Dienstag wird der ein oder andere Fan des 1. FC Köln noch über Bayer Leverkusen gespottet haben. Die Werkself, mit dem Ziel Finale und Titel angetreten, schied in der Verlängerung beim Regionalligisten Rot-Weiss Essen aus dem DFB-Pokal aus. 27 Stunden später sorgten aber die Kölner unfreiwillig für die zweite Überraschung des Achtelfinals, als sie beim Zweitligisten Jahn Regensburg eine 2:0-Führung verspielten und im Elfmeterschießen scheiterten. Am Wochenende stehen die beiden Nachbarn, deren Stadien sogar enger beisammen liegen als die der Berliner Clubs Hertha und Union, also unter Wiedergutmachungs-Druck. Leverkusen zu Hause gegen Stuttgart, Köln im Derby in Mönchengladbach.

POKALAUSLOSUNG: Rot-Weiss Essen, Holstein Kiel und Jahn Regensburg sind noch im Topf, wenn Solo-Weltumsegler Boris Herrmann am Sonntag an der Seite von DFB-Sportdirektor Oliver Bierhoff in der ARD-„Sportschau“ (18.30 Uhr) die Viertelfinal-Paarungen des DFB-Pokals auslost. Die Runde der letzten Acht findet am 2. und 3. März statt. Aus der Bundesliga sind noch Werder Bremen, Borussia Dortmund, der VfL Wolfsburg, Borussia Mönchengladbach und RB Leipzig dabei. Die Halbfinals sind für den 1. und 2. Mai vorgesehen, das Endspiel steht am 13. Mai in Berlin an.

IMPFEN: Eine bevorzugte Impfung von Profisportlern ist aus Sicht des Deutschen Ethikrates nicht vertretbar. Sie hätten im Vergleich zu den Hochrisikogruppen deutlich geringere Risiken und würden sich selbst auch nicht für andere Risiken aussetzen. „Deswegen würde ich sagen, dass Profisportler nicht unter diese Priorisierungsregeln fallen und man da nicht eine Art von Sonderausnahme machen sollte“, sagte die Vorsitzende des Ethikrates, Alena Buyx, am Donnerstag in Berlin. Diese Argumentation treffe auch bei der Frage zu, ob es vertretbar wäre, geimpfte Zuschauer zu Sportveranstaltungen zuzulassen. „Es wird zunächst erst mal die Entscheidung getroffen werden müssen, ob die Veranstaltungen unter den jeweils gegebenen Umständen stattfinden können, und deswegen gehe ich davon aus, dass wir das nicht im Einzelnen auseinander dividieren können und müssen“, sagte Buyx.

© dpa-infocom, dpa:210204-99-307539/3

20. Spieltag

Zum Artikel

Erstellt:
5. Februar 2021, 07:06 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 34sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.