Der Heye-See ist ein beliebtes Auflugs- und Badeziel. Das Gelände aber befindet sich im Privatbesitz, und der See liegt in einem Landschaftsschutzgebiet. Foto: Hartmann

Der Heye-See ist ein beliebtes Auflugs- und Badeziel. Das Gelände aber befindet sich im Privatbesitz, und der See liegt in einem Landschaftsschutzgebiet. Foto: Hartmann

Husum 07.08.2020 Von Holger Lachnit

Das Chaos ist programmiert

Das Chaos ist programmiert, denn die Voraussetzungen dafür sind ideal: Mehr als 30 Grad Celsius wird es an diesem Wochenende geben. Coronabedingt sind manche Freibäder im Landkreis Nienburg geschlossen, in allen anderen sind die Badezeiten reglementiert. Folge: Viele (meist junge) Menschen werden an die Baggerseen in der Region stürmen.

Einer der Hauptanlaufpunkte wird der Heyesee in Husum sein. Bereits am Donnerstag Vormittag waren dort alle legalen Parkplätze belegt. Die Fahrzeuge kamen nicht nur aus dem Landkreis Nienburg sondern auch aus der Region Hannover und aus Schaumburg. Es ist abzusehen, dass dort am Wochenende wieder eine Menge los sein wird. Die Behörden sind jedenfalls vorbereitet.

Allen, die sich am Heyesee tummeln wollen, sei in Erinnerung gerufen, dass es sich um ein Privatgelände handelt. Und fremdes Eigentum sollte respektvoll behandelt werden. Also: keinen Müll hinterlassen, nicht grillen (Waldbrandgefahr!) und vor allem gilt eines: Abstand halten.

Denn das Coronavirus verbreitet sich auch bei hochsommerlichen Temperaturen. Und es verbreitet sich auch am Baggersee. Deshalb liegt es im Verantwortungsbereich eines jeden Einzelnen, dafür zu sorgen, dass der Heyesee nicht zu einem Hotspot im Zusammenhang mit Covid 19 wird.

Deshalb: Bitte halten Sie Abstand, damit Sie gesund bleiben!

Zum Artikel

Erstellt:
7. August 2020, 07:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 37sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.