Die Kreis-Nienburger Einzelhändler warten auf Kundschaft. Foto: kasto - stock.adobe.com

Die Kreis-Nienburger Einzelhändler warten auf Kundschaft. Foto: kasto - stock.adobe.com

Nienburg 19.03.2021 Von Holger Lachnit

Das Einkaufen wieder entdecken

Auf zum Shoppen nach Nienburg, Hoya, Rehburg-Loccum oder Uchte: Die Kreis-Nienburger Einzelhändler warten auf Kundschaft. Doch das Kundeninteresse ist überschaubar. Offenbar herrscht Verunsicherung.

Doch dazu gibt es keinen Grund: Bundespolitik und Virologen haben stets deutlich gemacht, dass der Einzelhandel kein Hauptverursacher von Corona-Infektionen gewesen ist. Vielmehr haben die Verantwortlichen Sorge, dass sich die Menschen – speziell in Großstädten – auf dem Weg zum Einkaufen in den öffentlichen Verkehrsmitteln infizieren könnten. Diese Gefahr hat im ländlichen Landkreis Nienburg nie bestanden. Hier sind ohnehin Schülerinnen und Schüler die meisten Fahrgäste.

Die heimischen Einzelhändler haben vor dem zweiten Lockdown bewiesen, dass sie mit ihren Hygienekonzepten einen sicheren Einkauf ermöglichen können. Die Vergabe von Einkaufsterminen gibt weitere Sicherheit. Dazu ist die gestern vom „Nienburg-Service“ vorgestellte QR-Code-Lösung ein weiterer Baustein.

Doch man muss die Sache nicht unnötig komplizieren: Auch ohne Terminvereinbarung ist es möglich, überall im Landkreis Nienburg einzukaufen. Einfach zum Geschäft kommen und spontan schauen, ob ein Einkauf möglich ist. Jede Wette, dass niemand stundenlang vor verschlossenen Türen warten muss. Die Nienburger Innenstadt ist schließlich kein Outletcenter an der Autobahn.

Es ist an der Zeit, das Einkaufen wieder zu entdecken.

Zum Artikel

Erstellt:
19. März 2021, 07:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 36sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.