Oliver Hartmann DH

Oliver Hartmann DH

#tgif 10.11.2017 Von Oliver Hartmann

Das Leben ist der beste Lehrer

Seit Dienstag, da begann für mich die Arbeitswoche, jammere ich vor mich herum. „Die nächsten freien Tage sind noch so lange hin... Ich muss am Wochenende arbeiten... und dann noch dieses Wetter...“ Solche Dinge binde ich jedem auf die Nase, der es hören will. Will es jemand nicht hören, erzähle ich es erst recht. Am liebsten doppelt oder gar dreifach. Die Gefahr, jemanden damit tödlich zu langweilen, ignoriere ich mit erhobenem Haupt.

Mindestens genauso lang, wie ich jammere, weiß ich, dass ich dafür eigentlich gar keinen Grund habe. Fürs Arbeiten gibt es schließlich Geld und mit Geld kann man sich schöne Dinge kaufen. Außerdem sind die Kollegen nett. Das Wetter kann ich auch mit jammern nicht beeinflussen, es wird mich kaum nach meiner Meinung fragen. Und für die Arbeit am Wochenende gibt es freie Tage und das letzte Wochenende war ohnehin deutlich länger als normal. Wäre es nicht völlig lächerlich, müsste ich über mein Gejammer jammern.

Seit gestern Abend schmerzt mein Knie. Seit heute Morgen ist es sogar schlimmer geworden. Belasten tut weh, Anwinkeln tut weh, Ausstrecken tut weh und auch Hochlegen tut weh. Eigentlich tut alles weh, was man mit so einem handelsüblichen Knie eben so machen könnte. Ich habe mich nicht gestoßen, war nicht lange zu Fuß unterwegs und auch beim Sport habe ich mich nicht verletzt. Ich hätte es sicher bemerkt, wenn ich Sport gemacht hätte.

Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass mir das Leben gerade fett grinsend in seiner kumpelhaften Art etwas sagen möchte. Vermutlich so etwas wie „Du willst jammern? Hier hast du was zu jammern, viel Spaß!“ Also bin ich heute etwas leidlich und ja, ich habe es wohl verdient. Das Leben hat aber nicht nur einen komischen Sinn für Humor, sondern auch viel für Fairness über. Mit ein bisschen Pflege und Schonung dürfte daher das Knie morgen wieder gut und das Leben und ich wieder im Reinen sein. Und wenn nicht, dann kann ich ja immer noch jammern. Danke für den kleinen Stubser, Leben.

Kleine Sünden bestraft das Leben sofort... Fotolia / Prostock-studio

Kleine Sünden bestraft das Leben sofort... Fotolia / Prostock-studio

Zum Artikel

Erstellt:
10. November 2017, 17:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 05sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.