Ralf Schwittling, Ulrich Kohlhoff und Heinrich Homfeld freuen sich über den jetzt wieder 2,5 Meter breiten, neu hergestellten Fahrradweg am Führser Mühlbach. Foto: ADFC

Ralf Schwittling, Ulrich Kohlhoff und Heinrich Homfeld freuen sich über den jetzt wieder 2,5 Meter breiten, neu hergestellten Fahrradweg am Führser Mühlbach. Foto: ADFC

Nienburg 26.01.2020 Von Die Harke

Das Radfahren wieder genießen

ADFC lobt Radwegsanierung am Führser Mühlbach in Nienburg

Erfreut zeigt sich der ADFC über die Sanierung des Radweges am Führser Mühlbach. Ende des vergangenen Jahres wurden die Arbeiten an dem naturnahen Weg auf der Holtorfer Seite abgeschlossen. Von der Grundschule am Bach bis zur Holtorfer Kirche ist der Fuß- und Radweg nun auf einer Breite von 2,5 Meter durchgängig befahrbar. Aktive des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) haben nach Freigabe am Jahreswechsel die Strecke jetzt befahren.

„Wir sprechen den Verantwortlichen der Stadt ein großes Lob aus“, so Berthold Vahlsing, Sprecher des örtlichen Verbandes. „Mit erheblichem Aufwand hat man eine wichtige Verbindungsstrecke für den Fahrradverkehr nach Holtorf gut wiederhergestellt.“ Die naturnahe Route lade zum Radfahren ein. Der Abschnitt ist Teilstück der „Grünen Route“ des Radwegekonzeptes der Stadt Nienburg von Holtorf nach Erichshagen und Langendamm aus dem Jahre 2015. Abseits des Straßenverkehrs könne man das Radfahren jetzt wieder genießen.

Saniert wurde mit einer wassergebundenen Decke. Pfützen sollten weitgehend der Vergangenheit angehören. Die wiederhergestellte Breite lässt das Nebeneinanderfahren mit dem Rad zu. Der Belag verfestigt sich mit der Zeit weiter. Für Belastungen durch Pferde, Mofas und Motorräder ist der Weg nicht vorgesehen. Der ADFC bittet Nutzer, dies zu beachten. „Wir freuen uns über einen deutlichen Schritt zur Verbesserung des Fahrradverkehrsnetzes in Nienburg“, so der ADFC.

Wir freuen uns über einen deutlichen Schritt zur Verbesserung des Fahrradverkehrsnetzes in Nienburg.

ADFC

Für die auf den Radweg am Führser Mühlweg einmündenden Wege aus Richtung Erichshagen werden ebenfalls Maßnahmen in Betracht gezogen, so Kai Nietfeld von der Stadt Nienburg bei einem kurzfristig vereinbarten Besichtigungstermin der Schulwege zur Grundschule am Bach vom vergangenen Donnerstag.

Für den ADFC hatte Ulrich Kohlhoff auf deutliche Mängel an den von Schülerinnen und Schülern genutzten Wegen hingewiesen und bei dem Ortstermin unterstützt.

Sanierungsmaßnahmen für die Wege An der Schipsewiese und Schulweg sowie rund um die Grundschule am Bach will die Verwaltung nun in die politischen Gremien bringen.

Zum Artikel

Erstellt:
26. Januar 2020, 12:20 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 59sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.