Auf der Streif im Blickpunkt: 2018-Sieger Thomas Dreßen. Foto: Expa/Johann Groder/APA/dpa

Auf der Streif im Blickpunkt: 2018-Sieger Thomas Dreßen. Foto: Expa/Johann Groder/APA/dpa

Kitzbühel 25.01.2020 Von Deutsche Presse-Agentur

Das bringt der Wintersport am Samstag

Die Streif-Abfahrt der alpinen Ski-Asse in Kitzbüehl und der Biathlon-Weltcup in Pokljuka sind am heutigen Samstag die Wintersport-Highlights.

Hier der Überblick über den Tag: SKI ALPIN Weltcup in Kitzbühel, Österreich Abfahrt, Herren 11.30 Uhr (ARD und Eurosport) Weltcup in Bansko, Bulgarien Abfahrt, Damen 10.15 Uhr (ARD und Eurosport) Auf der Streif steht das wichtigste Skirennen des Winters an. Bei dem Abfahrts-Klassiker hofft Thomas Dreßen nach seinem Sensationssieg 2018 und einer Verletzungspause im Vorjahr auf einen Erfolg und die Revanche für den verpatzten Super-G am Freitag. Er führt ein sechsköpfiges deutsches Team an, die Favoriten sind Ex-Weltmeister Beat Feuz und Routinier Johan Clarey. Die Frauen fahren in Bansko die zweite Abfahrt in zwei Tagen. Nachdem das erste Rennen am Freitag extrem schwierig war, wurde der Start für eine bessere Sicht um eine halbe Stunde nach hinten verschoben. Deutschlands Top-Skirennfahrerin Viktoria Rebensburg will sich nach einem 22. Platz klar steigern. BIATHLON Weltcup Pokljuka, Slowenien Single-Mixed-Staffel 13.15 Uhr (ARD und Eurosport) Mixed-Staffel 15.00 Uhr (ARD und Eurosport) Letztmals vor der WM in knapp drei Wochen im italienischen Antholz kommt es bei den Biathleten zu Team-Wettbewerben. Auf der Hochebene Pokljuka in Slowenien steht am Samstag zunächst das nicht-olympische Single-Mixed auf dem Programm. In diesem Wettbewerb hatten Erik Lesser und Franziska Preuß Ende November als Dritte in Östersund für den ersten Podestplatz des deutschen Teams gesorgt - sie gehen auch diesmal an den Start. Beim einzigen Mixed-Staffelrennen in Schweden hatte es nur zu Rang sieben gereicht, diesmal versuchen es Philipp Horn, Johannes Kühn, Janina Hettich und Vanessa Hinz. Die Deutschen wollen noch einmal Selbstvertrauen vor dem Saisonhöhepunkt in Südtirol sammeln. SKISPRINGEN Weltcup in Zakopane, Polen Teamwettkampf, Großschanze, Herren 16.15 Uhr (ARD und Eurosport) Weltcup in Rasnov, Rumänien Einzelwettkampf, Normalschanze, Damen 13.00 Uhr Die deutschen Skispringer um den Gesamtweltcup-Führenden Karl Geiger sind am Samstag im dritten Mannschaftswettbewerb der Saison gefordert. Auf das Podest schafften es die DSV-Adler, die in der Nationenwertung hinter Österreich, Norwegen und Polen auf Rang vier liegen, 2019/20 im Team noch nicht. Bundestrainer Stefan Horngacher hat die zuletzt fehlenden Markus Eisenbichler und Richard Freitag wieder nominiert. Für die verletzungsgeplagten deutschen Skispringerinnen gab es in sieben Einzelwettbewerben erst einen Podestplatz. In Rasnov sprangen im vergangenen Jahr Katharina Althaus und Carina Vogt jeweils auf Rang zwei, Juliane Seyfarth wurde einmal Dritte. NORDISCHE KOMBINATION Weltcup in Oberstdorf, Deutschland Teamwettkampf, Großschanze, Herren 09.00 Uhr Skispringen (ARD) 13.55 Uhr Langlauf 4 x 5 km Für die Kombinierer ist der Heim-Weltcup in Oberstdorf rund 13 Monate vor der Nordischen Ski-Weltmeisterschaft an gleicher Stelle ein wichtiges Test-Event. „Wir können uns einleben und die WM-Abläufe absichern“, sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch. Seine Sportler sind am Samstag in einem Teamwettkampf gefordert. Große Favoriten sind die Norweger. Die Deutschen hatten vor allem beim Springen in dieser Saison noch Probleme. Weinbuch hält ein gutes Ergebnis dennoch für möglich: „Wir werden sehen, was wir im Laufen aufholen können, aber der zweite Platz müsste für uns drin sein.“ LANGLAUF Weltcup in Oberstdorf, Deutschland Skiathlon, Damen (15 km) 10.00 Uhr (ARD) Skiathlon, Herren (30 km) 12.00 Uhr Wie die Kombinierer sind auch die Langläufer im Allgäu gefordert. Für Teamchef Peter Schlickenrieder ist der Weltcup, der am Samstag mit dem Skiathlon beginnt, ein „richtiger Gradmesser“. Anschließend trenne sich „die Spreu vom Weizen“, sagte der 49-Jährige und kündigte noch intensiveres und individuelleres Training an. Zuletzt ließ vor allem Katharina Hennig mit Platz drei bei einer Tour-de-Ski Etappe in Val di Fiemme aufhorchen. Die 23-Jährige sprach vor den Rennen vor heimischem Publikum von einer ganz besonders großen Vorfreude. BOB Weltcup in Königssee, Deutschland Zweierbob, Frauen 12.00 Uhr, 1. Lauf Zweierbob, Männer 15.00 Uhr, 1. Lauf Rekordweltmeister Francesco Friedrich strebt den vierten Sieg in Serie an, Richard Oelsner kämpft weiter um sein WM-Ticket. Bei den Frauen will Olympiasiegerin Mariama Jamanka nach ihrem Erfolg in Innsbruck nachlegen. Doch Laura Nolte und die WM-Zweite Stephanie Schneider melden ebenfalls Siegambitionen an. „Es ist natürlich die Heimbahn von uns drei Deutschen. Es ist natürlich von Vorteil, wenn man - so wie wir - sehr viele Fahrten auf der Bahn hat“, sagte Jamanka. RODELN Weltcup in Sigulda, Lettland Einsitzer, Damen 10.50 Uhr, 1. Lauf Doppelsitzer 14.00, 1. Lauf Nach dem sieglosen Wochenende bei der Europameisterschaft in Lillehammer wollen die deutschen Starter auf der komplizierten Bahn in Sigulda besser abschneiden. Die Gesamtweltcup-Zweite Julia Taubitz und die Doppelsitzer Toni Eggert/Sascha Benecken, die im Vorjahr in Lettland gewannen, haben die besten Aussichten. EISKUNSTLAUF EM in Graz, Österreich Kür Eistanz 14.00 Uhr (ARD Livestream) Kür Damen 18.35 Uhr (ARD Livestream) Nicole Schott kam in der Kurzkür nur auf Rang 14. Die deutsche Meisterin aus Essen kann dennoch den Sprung unter die besten zehn schaffen. Favoritinnen auf die Medaillen sind drei russische Vierfach-Springerinnen Alena Kostornaja, Anna Scherbakowa und Alexandra Trusowa, die in Führung liegen. Das deutsche Eistanzpaar Katharina Müller/Tim Dieck erreichte nach dem Sturz im Rhythmischen Tanz nur den 18. Platz und hat allein die Hoffnung, ein paar Ränge in der Kür gutzumachen. Vor dem sechsten EM-Titel stehen die Franzosen Gabriella Papadakis/Guillaume Cizeron. SHORTTRACK EM in Debrecen, Ungarn Halbfinals und Finals 500 und 1500 Meter, Damen Halbfinals und Finals 500 und 1500 Meter, Herren ab 10.45 Uhr: Die Dresdnerinnen Anna Seidel und Gina Jacobs haben über 1500 Meter die Halbfinals erreicht und wollen die guten Ausgangspositionen am ersten Finaltag der EM möglichst ausbauen. Über 500 Meter waren die beiden Deutschen schon in den Vorläufen gescheitert.

Zum Artikel

Erstellt:
25. Januar 2020, 07:36 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 40sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.