18.11.2012

„Das hat mich verändert!“

Teilnehmer an Auschwitz-Fahrten berichten über ihre Erfahrungen / Donnerstag Lesung

Nienburg (DH). Unter der Leitung von Prof. Dr. Klaus Petzold fanden in den Jahren von 1979 bis 2010 jährliche Gruppenfahrten nach Krakau und Auschwitz statt. Ausgangspunkte der Reisen waren das Religionspädagogische Institut Loccum und die Universität Jena, wo Klaus Petzold seit 1992 an der Theologischen Fakultät lehrte. Jetzt hat der Religionspädagoge die vielfältigen Erfahrungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zusammengestellt und in einem Buch unter dem Titel „Das hat mich verändert“ veröffentlicht. Im Rahmen der diesjährigen Veranstaltungen zu den Novemberpogromen stellt es der Arbeitskreis Gedenken im Rathaus Nienburg vor.

Bei ihren Fahrten begaben sich die Teilnehmenden auf „Reisen der Erinnerung“, kennzeichnet Petzold das Erlebte. Es wurden jeweils zunächst in Krakau Spuren jüdischen Lebens aufgesucht. Die Stadt war vor 1945 fast zu einem Viertel von Juden bewohnt. Im Anschluss daran wurde der Weg nachempfunden, den die jüdischen Menschen in die Deportation und ins KZ gehen mussten. Die Mordmaschinerie des Konzentrationslagers lag nur eine Stunde von der alten Königsstadt Krakau entfernt. Die Reisegruppen folgten dem Weg der Deportierten bis zu deren bitteren Ende, den Gaskammern und Krematorien von Auschwitz-Birkenau, um das Gedenken durch „die innere Begegnung mit den Schicksalen lebendig zu machen.“

Die Veranstaltung am kommenden Donnerstag hat die Form einer Autorenlesung. Zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus unterschiedlichen Jahren haben Beiträge zu Klaus Petzolds Buch geschrieben. Drei von ihnen lesen aus ihren Texten. Dr. Klaus Petzold trägt seinen Bericht “Ein besonderes Jahr“ (1979) vor, Wilfried Pabst seine „Bleibenden Eindrücke vom Frühjahr 1989” und Hans-Jürgen Lange seine Schilderung “KZ Auschwitz-Birkenau – eine erste Begegnung vor Ort. Wahrnehmungen – Einstellungen – Gedanken” aus dem Jahr 2007. Zuvor gibt Dr. Klaus Schittko vom Arbeitskreis Gedenken eine Einführung. Nach den Lesungen hofft der Arbeitskreis auf einen lebhaften Erfahrungsaustausch, da auch Teilnehmende an Nienburger Gruppenfahrten erwartet werden.

Die Veranstaltung im Dendermonde-Saal des Rathauses findet am kommenden Donnerstag, 22. November, um 19 Uhr statt. Der Eintritt ist frei, alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

Zum Artikel

Erstellt:
18. November 2012, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 03sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.