Boris Pistorius richtet sein Grußwort per Videobotschaft an die Absolvierenden Foto: Polizeiakademie

Boris Pistorius richtet sein Grußwort per Videobotschaft an die Absolvierenden Foto: Polizeiakademie

Nienburg 28.03.2021 Von Die Harke

Das letzte Studienjahr ist fast komplett digital

60 Absolventen der Polizeiakademie Niedersachsen erhalten Bachelorzeugnis

Kürzlich wurden im kleinstmöglichen Rahmen die Absolvierenden des 14. Bachelor-Studienjahrgangs der Polizeiakademie Niedersachsen in die niedersächsischen Polizeibehörden verabschiedet.

Die rund 360 künftigen Polizeikommissarinnen und Polizeikommissare haben erfolgreich ihr dreijähriges Bachelor-Studium beendet und traten am 25. März den Dienst in den Polizeidienststellen an. Das hat die Polizeiakademie mitgeteilt.

Die Absolventen begannen ihr Studium im April 2018 und wurden im Januar 2019 in einem großen Festakt in der „Swiss-Life-Hall“ Hannover mit rund 3200 Familienangehörigen und zahlreichen Ehrengästen vereidigt. An eine zentrale Bachelorabschlussveranstaltung in einem ähnlichen Rahmen war pandemiebedingt nicht zu denken. So wurden unter Beachtung der aktuell gültigen Hygienevorschriften insgesamt 16 kleine Zeugnisübergaben im Studiengruppenverband ohne Gäste an den Akademiestandorten Nienburg und Hann. Münden vorgenommen.

Der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius, der ansonsten regelmäßig persönlich bei jeder Bachelorabschlussveranstaltung dabei ist, richtete seine Grußworte diesmal per Videobotschaft an die Absolvierenden. Dabei lobte er die Flexibilität und das Durchhaltevermögen der Absolvierenden in diesen außergewöhnlichen Zeiten und ermunterte die jungen zukünftigen Polizistinnen und Polizisten: „Bringen Sie sich ein! Bringen Sie Ihre Ideen, Ihre Sichtweisen und das frische Wissen, das Sie im Studium erworben haben, ein.“

Carsten Rose, der Direktor der Polizeiakademie Niedersachsen, begrüßt die Absolventen einer Studiengruppe in Nienburg. Foto: Polizeiakademie

Carsten Rose, der Direktor der Polizeiakademie Niedersachsen, begrüßt die Absolventen einer Studiengruppe in Nienburg. Foto: Polizeiakademie

Der Direktor der Polizeiakademie Niedersachsen, Carsten Rose, führte in seiner Rede aus, was gute Polizisten ausmache: „Unsere Polizeiarbeit ist gelebte Teamarbeit. Sie sind ab morgen Mitglied im Team Polizei. Vergessen Sie dabei niemals zwei Dinge: Wer ein guter Polizist, eine gute Polizistin sein will, muss Menschen mögen und unser bestes Einsatzmittel ist das gesprochene Wort, es ist unsere Kommunikation.“

Das Studium war in vielerlei Hinsicht für den Studienjahrgang außergewöhnlich. Die Studierenden starteten mit einem modifizierten Curriculum in ihr Studium, der Einstellungsjahrgang 2018 war mit insgesamt 1612 Studierenden verteilt auf zwei Einstellungstermine der stärkste Jahrgang seit Gründung der Polizeiakademie Niedersachsen, und das letzte Studienjahr absolvierten die Studierenden unter Corona-Bedingungen größtenteils digital.

Aktuell werden an der Polizeiakademie Niedersachsen gut 3400 Studierende in dem dreijährigen Bachelor-Studium bestmöglich und unter Corona-Bedingungen auf den künftigen Berufsalltag vorbereitet. Der theoretische Teil des Studiums an der Polizeiakademie umfasst 16 anspruchsvolle Lernmodule, zum Beispiel aus den Bereichen Rechts- und Sozialwissenschaften oder Kriminalistik. Zudem absolvieren die Studierenden zwei dreimonatige Praktika in den Dienststellen.

Zum Artikel

Erstellt:
28. März 2021, 17:33 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 07sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.