Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa

Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa

Frankfurt/Main 21.02.2020 Von Deutsche Presse-Agentur

Dax schwächelt - US-Daten und Coronavirus belasten

Schwache Wirtschaftsdaten aus den USA haben am Freitag die Anleger am deutschen Aktienmarkt verschreckt. Auch wächst die Skepsis über die chinesische Statistik zu den Coronavirus-Infektionen.

Der Dax verlor nach einem über weite Strecken stabilen Tagesverlauf 0,62 Prozent auf 13.579,33 Punkte. Im Wochenverlauf ergibt sich damit ein Verlust von 1,2 Prozent. Allerdings hatte der Leitindex in den vorangegangenen zwei Wochen kräftig zugelegt und war erst am Montag auf ein Rekordhoch bei knapp unter 13.800 Punkten gestiegen. Der MDax sank am Freitag um 0,66 Prozent auf 28.983,39 Punkte und auch europaweit und in den USA ging es abwärts: Der Leitindex der Eurozone, der EuroStoxx 50, beendete den Handel mit minus 0,59 Prozent auf 3800,38 Zähler und auch an den Börsen in Paris und London wurden Verluste verbucht. In den USA gab der Wall-Street-Index Dow Jones Industrial zum europäischen Handelsschluss um 0,7 Prozent nach. Noch schwächer zeigten sich die technologielastigen Nasdaq-Indizes. Branchenseitig gerieten europaweit vor allem Autowerte unter Druck, aber auch Banken und der Technologiesektor zeigten sich schwach. Im Dax gehörten die Anteile des Autobauers Daimler, des Chipherstellers Infineon sowie der Deutschen Bank mit minus 2,6 bis 3,5 Prozent zu den schwächsten Werten. Im MDax zählten die Commerzbank, der Waferhersteller Siltronic und der Autozulieferer Hella zu den größten Verlierern mit minus 3,4 bis 4,1 Prozent. Die Papiere der Allianz profitierten im Dax von den Aussagen des Versicherers zur Dividende und Aktienrückkäufen und legten an der Dax-Spitze um 1,2 Prozent zu. Die außerdem vorgelegten Quartalszahlen fanden dagegen nur verhaltenen Anklang bei den Anlegern. Im SDax sorgten kritische Analystenkommentare mit Abstufungen und Kurszielsenkungen für kräftige Verluste bei Krones. Mit einem Minus von 9,1 Prozent landeten die Papiere des Getränkeabfüllanlagen-Herstellers am Index-Ende. Kursgewinne von 4,3 Prozent verzeichneten dagegen die frisch in den Index aufgenommenen Papiere von LPKF Laser. Zurückhaltende Aussagen des Laserspezialisten zum laufenden Quartal hatten den Kurs zunächst um mehr als 13 Prozent einbrechen lassen. Die Aktien des Fußballvereins BVB legten nach Halbjahreszahlen um 5,0 Prozent zu. Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von minus 0,41 Prozent am Vortag auf minus 0,44 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,07 Prozent auf 144,94 Punkte. Der Bund-Future sank am frühen Abend um 0,09 Prozent auf 174,80 Punkte. Der Euro erholte sich etwas und wurde zuletzt mit 1,0855 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs zuvor auf 1,0801 (Donnerstag: 1,0790) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9258 (0,9268) Euro.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Februar 2020, 18:21 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 12sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.