Im Refektorium des Klosters Schinna wird heiße Luft in den abisolierten Dachstuhl geleitet, um Schädlinge zu bekämpfen.  Foto: Alsen

Im Refektorium des Klosters Schinna wird heiße Luft in den abisolierten Dachstuhl geleitet, um Schädlinge zu bekämpfen. Foto: Alsen

Schinna 14.05.2020 Von Die Harke

Dem Refektorium wird jetzt „eingeheizt“

Am Kloster Schinna laufen derzeit Arbeiten mit hohen Temperaturen

Die Arbeiten im Kloster Schinna gehen weiter. Im Zuge der baulichen Voruntersuchungen, die für die Sanierung des Refektoriums des Klosters notwendig waren, stellte sich ein erheblicher Schädlingsbefall in dem jahrhundertealten Dachstuhl heraus.

Das hat Hans-Ekkehard Alsen aus dem Vorstand der Stiftung Kloster Schinna mitgteilt. Es musste nun ein umweltverträgliches und schonendes Verfahren gefunden werden, um die Schadinsekten zu bekämpfen.

Es fand sich laut Alsen eine Firma aus Lippstadt, die mit einem neuartigen Heißluftverfahren diese Aufgabe bewältigen kann. Der gesamte Dachstuhl wird mit Isoliermaterial „eingehaust“, um ihn dann auf eine Kerntemperatur von mindestens 50 Grad Celsius zu bringen.

Dazu wird über große Gebläse 70 Grad Celsius heiße Luft zugeführt. Der Erfolg solle sich nach einwöchiger Behandlung einstellen, sagte Alsen und bezog sich auf Angaben der Firma. Die weiteren Arbeiten, wie die Dacheindeckung und die Sicherung des Südgiebels, würden in der nächsten Zeit beginnen und sollen im Herbst ihren Abschluss finden, blickte der Nienburger nach vorne.

Die baulichen Maßnahmen werden vom Amt für regionale Landentwicklung, der Klosterkammer Hannover, der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, der Bingo-Umweltstiftung, der Gemeinde Stolzenau, dem Förderverein Stiftung Kloster Schinna, dem Dörpverein Schinna, dem Landschaftsverband Weser-Hunte und aus Eigenmitteln der Stiftung Kloster Schinna finanziert.

„Letztlich dienen die Baumaßnahmen dem Erhalt des denkmalgeschützten Klosterensembles, aber auch dessen zukünftiger Nutzung durch die Öffentlichkeit“, so Alsen abschließend.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Mai 2020, 17:13 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 42sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Karte


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.