Den Nordwesten stark machen

Den Nordwesten stark machen

Sabine Lüers-Grulke DH

Von Sabine Lüers-Grulke

Bremens Bürgermeister Dr. Carsten Sieling war am Montagabend zu Gast in Nienburg (siehe Bericht auf Seite 23). Das Besondere daran: Der 57-Jährige ist gebürtiger Nienburger und in Linsburg aufgewachsen. Sein eigentliches Anliegen – neben einem Besuch in der „alten“ Heimat – war ein von der VHS lange vorbereiteter Vortrag zum Thema „Gemeinsam den Nordwesten stark machen“. Darin setzte Dr. Sieling eindeutig auf Zusammenarbeit der Bundesländer Bremen und Niedersachsen. Einer Fusion beider erteilte er eine glasklare Absage. Jedoch gab es wenig Konkretes zu berichten: Die öffentliche Nahverkehrsanbindung von Nienburg nach Bremen ist nach wie vor unverändert.

Bei einem Besuch von Sielings Amtsvorgänger, Jens Böhrnsen, hatten vor genau drei Jahren Nienburgs Bürgermeister Henning Onkes und Böhrnsen über eine S-Bahn-Anbindung gesprochen: So gut, wie Nienburg an Hannover angebunden ist, so sollte die Stadt auch an Bremen angebunden werden.

Nun, das ist bislang immer noch Zukunftsmusik. Beim Thema Mittelweserausbau sei man auch noch nicht viel weiter, wusste Sieling am Montagabend: In erster Linie gehe es um die Weser und ihren Schiffsverkehr von der Nordsee bis Bremen selbst. Im Bundesverkehrswegeplan ist die Mittelweser als Schifffahrtsstraße natürlich weiterhin vorgesehen. An der Umsetzung werde gearbeitet, hieß es.