Auch der zweite Pilgertag für Frauen stieß auf große Resonanz.Hans-Werner Müller

Auch der zweite Pilgertag für Frauen stieß auf große Resonanz.Hans-Werner Müller

Stolzenau 03.11.2019 Von Die Harke

Den Staub von der Seele gepustet

Zweiter Pilgertag für Frauen im Kirchenkreis Stolzenau-Loccum mit großer Beteiligung

„Was für ein wunderbarer Tag einfach nur für mich. Vielen Dank“, sagte eine der Pilgerinnen strahlend, als sich 26 Frauen rund um Superintendentin Dr. Ingrid Goldhahn-Müller und Gertrud Märtens in der Friederikenkapelle in Bad Nendorf voneinander verabschiedeten.

Zum zweiten Mal in diesem „Jahr der Freiräume“ der hannoverschen Landeskirche hatte das Leitungsteam der Kreisfrauenarbeitsgemeinschaft im Kirchenkreis Stolzenau-Loccum zu einem Pilgertag für Frauen eingeladen. Knapp 13 Kilometer führte der Weg bei strahlendem Sonnenschein über einen der Wölpinghäuser Wanderwege von Bad Rehburg ausgehend über Bergkirchen und den Wilhelmsturm zur Romantik zurück. Mit Liedern, meditativen Texten und intensiven Gesprächen verging die Zeit wie im Fluge.

Eine besondere Überraschung hielt der Rastplatz am Jahrtausendkreuz für die Pilgerinnen bereit. Als Überraschungsgast bewirtete Pastor Hans-Werner Müller die Damen mit Kaffee und Blechkuchen und sorgte für ein Erinnerungsfoto.

Im nächsten Frühjahr machen wir uns wieder auf den Weg‘, kündigte Superintendentin Goldhahn-Müller an.

Zum Artikel

Erstellt:
3. November 2019, 10:51 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 28sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.