Trotz der drei Tore von Delbrin Haso verlor  der ASC Nienburg gegen Sulingen. Keßler

Trotz der drei Tore von Delbrin Haso verlor der ASC Nienburg gegen Sulingen. Keßler

Fußball 13.05.2018 Von Die Harke

Der ASC Nienburg verliert sein letztes Heimspiel

Fußball-Bezirksliga: Die Mußriede-Elf unterliegt mit 3:5 gegen den FC Sulingen

Nienburg. Die Fußballer des ASC Nienburg haben den letzten Heimvorteil der laufenden Bezirksliga-Saison vergeben. Gegen den FC Sulingen verlor das Team von Trainer Stefan Czyborra mit 3:5 (2:2). Das Spiel begann mit viel Ballbesitz im Mittelfeld auf beiden Seiten, wobei die Gäste etwas zielstrebiger waren. Doch der ASC-Defensive gelang es, den FCS vom eigenen Tor fernzuhalten. Auf der anderen Seite gelang Delbrin Haso mit der ersten Chance ein Traumtor. Sein Distanzschuss aus 30 Metern schlug unhaltbar im linken Torwinkel ein. Kurz darauf setzte sich Josef Makhso stark auf der rechten Seite durch und legte auf Haso ab, der das 2:0 nachlegte.

Kurz vor der Halbzeit nutzte der Gast ebenfalls seine erste Gelegenheit: Svend Kafemann spitzelte den Ball an Tobias Pissor vorbei, Muhammad Jünemanns Klärungsversuch sprang von der Latte über die Linie.

Nach sieben Minuten im zweiten Durchgang waren die Nienburger Pläne der Halbzeitpause bereits über den Haufen geworfen: Die Sulinger drehten die Partie in kurzer Zeit. Kafemann legte kurz später das vierte Tor nach.

Mit der Einwechslung von Trainer Stefan Czyborra bekamen die Heimelf nochmal Oberwasser und schnupperte am Punktgewinn, nachdem Haso aus 18 Metern verkürzte.

Danach ließ die Czyborra-Elf die Effizienz der ersten Halbzeit vermissen. Die Gastgeber wechselten Lars Mesloh ein, der die Partie kurz vor Schluss entschied; nach einem Konter musste er aus drei Metern nur noch einnicken.

ASC Nienburg: Pissor – Jünemann (69. Czyborra), A. Feuchte (59. Gezme), J. Kühlcke, Salewski, G. Feuchte, L. Kühlcke, Baydak (22. Günal), Derwisch, Haso, J. Makhso.

Torfolge: 1:0, 2:0 (25., 30.) Delbrin Haso; 2:2 (42., Eigentor) Muhammad Jünemann; 2:2 (50.) Benjamin Barth; 2:3, 2:4 (52., 62.) Svend Kafemann; 3:4 (71.) Haso; 3:5 (89.) Lars Mesloh.

Auffälligster ASCer: Delbrin Haso.

Schiedsrichter: Bastian Grimmelmann (TSV Etelsen).

Zum Artikel

Erstellt:
13. Mai 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 55sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.