Den anvisierten Re-Start im April oder Mai wird es wohl nicht geben. Foto: Keßler

Den anvisierten Re-Start im April oder Mai wird es wohl nicht geben. Foto: Keßler

Landkreis 29.03.2021 Von Helge Nußbaum

Der Abbruch ist unvermeidbar

Guten Tag – ein Kommentar

In der vergangenen Woche haben die Vorstandsmitglieder des Niedersächsischen Fußballverbands (NFV) in einer nicht turnusmäßigen Zusammenkunft über den weiteren Umgang mit der derzeit unterbrochenen Saison 2020/21 beraten.

NFV-Präsident Günter Distelrath sagte: „Unsere feste Absicht war die sportliche Beendigung der Saison. Inwieweit dieses Ziel angesichts der inzwischen wieder drastisch gestiegenen Infektionszahlen und der Beschlüsse der Bund-Länder-Konferenz noch realistisch ist, war Gegenstand der Erörterung.“

Man vertagte die Entscheidung jedoch auf den kommenden Mittwoch, obwohl jedem längst klar sein sollte, was dann entschieden wird. Die bevorzugte Variante ist der Abbruch in Form einer Annullierung. Würde also bedeuten: Keine Auf- und Absteiger, die Spielzeit würde behandelt, als hätte es sie nie gegeben. Dieses Szenario hatten auch schon vor Wochen einige andere Sportarten wie Handball oder Tischtennis vollzogen.

Der NFV-Kreis Nienburg um Chef Michael Brede und Hartmut Siepert (Vorsitzender des Kreis-Spielausschusses) möchte jedoch mit seinen Vereinen schon am Montagabend (18.30 Uhr) online zusammenkommen.

„Die Idee ist es, die Vereine in einer gemeinsamen Veranstaltung aller Altersklassen über die aktuelle Situation mit dem Umgang des Spieljahres 2020/2021 zu informieren“, schreibt Markus Schenke (Kreis-Jugendobmann) in einer Mail. Die Entscheidung zum Abbruch scheint also längst zu stehen und es ist die einzig richtige in Zeiten der dritten Corona-Welle.

Zum Artikel

Erstellt:
29. März 2021, 06:47 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 39sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.