Die ehemalige Stedorfer Schule, Am Buerbrink, im Jahre 1979. Bredthauer

Die ehemalige Stedorfer Schule, Am Buerbrink, im Jahre 1979. Bredthauer

Dörverden 07.12.2018 Von Die Harke

„Der Schulunterricht in Stedorf von 1660 bis 1975“

Noch Restexemplare der Broschüre erhältlich

Über 300 Jahre hat Stedorf eine eigene Schule betrieben. Wie das ablief, das schildert Klaus Ortel in einer im Mai herausgegebenen Broschüre mit dem Titel „Der Schulunterricht in Stedorf von 1660 bis 1975“. Der erste bekannte Stedorfer „Schulmeister“ war Christian Burdorf. Die weitere Entwicklung wird in den Kapiteln „Die Schulinfrastruktur“, „Verwaltung und Finanzierung der Schule“, „Der Unterricht“, „Die Lehrer von 1660 bis 1962“, „Hoover Schulspeisung“ und „Fotos Lehrerkollegium“ anschaulich dargestellt. Auf den letzten Seiten findet man die Abschrift der ältesten Schulurkunde von Dörverden (1622) sowie historischen Schriftverkehr, in dem organisatorische und menschliche Schwierigkeiten offenbar werden.

Besonders interessant dürfte die Liste der Schulmeister bzw. Lehrer sein. Viele Stedorfer werden sich noch an etliche der Lehrer erinnern.

Mit dieser umfassenden Broschüre möchte die Arbeitsgemeinschaft „Geschichte/Archäologie“ einen weiteren Beitrag zur Aufarbeitung der Geschichte Stedorfs leisten – Stedorf, das ja sowieso eine „andere Welt“ sei.

Seit der Herausgabe im Mai sind viele Exemplare verkauft worden. Es ist nur noch ein Restbestand da. Wer sich noch eins der letzten Exemplare sichern möchte, kann dieses zum Preis von fünf Euro auf „Voigts Hof“ in Stedorf, erwerben.

Zum Artikel

Erstellt:
7. Dezember 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 35sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.